Public Viewing 2010: Riesenleinwände in Berlin, Hamburg, Frankfurt

Public Viewing WM 2010Public Viewing ist vor allem seit dem Einzug der deutschen Nationalelf ins Halbfinale äußerst beliebt. Viele Menschen wollen in einer großen Gemeinschaft zusehen, wie es Deutschland ins Finale der WM 2010 schafft. Fußball ist ein absolutes Gruppenerlebnis, weswegen Public Viewing auch 2010 angesagt ist. Die deutschen Städte haben sich dazu einiges einfallen lassen:

Public Viewing Frankfurt

Die Main-Metropole hat in der Commerzbank Arena eine Riesenleinwand von über 100 qm Fläche aufgebaut. Hier kann man WM-Feeling pur erleben. Für 5 Euro bekommt man einen Stehplatz, Sitzplätze kosten 8 Euro.

Public Viewing Berlin

Ein Fußball-Gucken der rekordverdächtigen Art. In der Berliner Innenstadt, genauer gesagt auf der Fanmeile der Straße des 17. Juni, können mehrere tausend Fans das Spiel live auf einer etwa 80 qm großen Leinwand anschauen. Daneben sorgen Essensstände und ein Animationsprogramm für die nötigen Rahmenbedingungen.

Public Viewing Hamburg

Auch in der Hansestadt versammeln sich mehrere zehntausend Fans zum gemeinsamen Fußballgucken. Das größte Event findet auf dem Heiligengeistfeld statt. Auf einer Riesenleinwand können etwa 40.000 Fans zuschauen. Daneben gibt es viele Kneipen, in denen die Spiele übertragen werden und die für das nötige WM-Ambiente sorgen.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.