Blutmond im Januar 2019: Heute Nacht totale Mondfinsternis nicht verpassen

Mond am Morgen des 20. Januars

Heute Nacht, in den frühen Morgenstunden des 21.1 19, wird über Deutschland eine totale Mondfinsternis zu beobachten sein. Außerdem wird die Farbe des Mondes aufgrund der besonderen Konstellation von Sonne, Erde und Mond in einer rötlichen Farbe erstrahlen, wodurch der Begriff Blutmond entstanden ist. Aktuellen Wetterberichten zufolge könnte die Nacht zum 21. Januar 2019 in weiten Teilen des Landes klar werden, sodass man das Spektakel gut bestaunen kann. Zu welcher Uhrzeit Sie den Blutmond im Januar 2019 sehen können, erfahren Sie im Folgenden.

Wann kann man den Blutmond in Deutschland sehen?

Der Zeitplan gestaltet sich wie folgt. Eines vorweg: wer die Mondfinsternis mitverfolgen möchte, muss früh raus:

  • Um 4.43 h tritt der Mond in den Kernschatten der Sonne ein
  • Um 5.41 h beginnt die totale Mondfinsternis über Deutschland und endet um 6.44 h
  • Um 7.51 h wird der Mond wieder aus dem Kernschatten ausgetreten sein

Was passiert bei einer totalen Mondfinsternis?

Von einer totalen Mondfinsternis spricht man, wenn der Mond in den Schatten der Erde eintaucht, die wiederum von der Sonne angestrahlt wird. Wenn die Erde sich genau zwischen Sonne und Mond befindet, erstrahlt der Mond in einer rötlichen Farbe, wodurch die Bezeichnung des Blutmondes zustande kommt. Grund dafür ist die Brechung des Sonnenlichts in der Erdatmosphäre.



Natürlich möchten viele Menschen hierzulande das Phänomen mit dem Handy oder der Kamera festhalten. Das ist nicht immer ganz einfach. Am besten sind die Chancen auf ein gutes Bild, wenn man sich auf dem Land befindet (z.B. im Garten oder im Feld). Dabei sollten keine Lichtquellen wie Laternen usw. in der Nähe sein. Ein Stativ ist essentiell, weil eine hohe Belichtungszeit nötig ist. Auch heute Morgen konnte man schon eine Färbung des Mondes wahrnehmen, wie es unser – leider etwas unscharfer – Schnappschuss in diesem Artikel zeigt. Übrigens: die letzte Mondfinsternis gab es im Juli 2018.

Ähnliche Beiträge:

2 Kommentare zu "Blutmond im Januar 2019: Heute Nacht totale Mondfinsternis nicht verpassen"

  1. Ulrich Melcher | 20. Januar 2019 um 18:34 |

    In Ihrem interesssanten Artikel über die Mondfinsternis schreiben sie, “▶︎ 4.43 Uhr Mond tritt in Kernschatten der Sonne ein”.

    Als logisch denkender Leser frage ich mich jedoch, was der “Kernschatten der Sonne” sein soll.
    Ich weiß zwar was passiert wenn ich den Schatten eines Baumes oder eines Sonnenschirms trete und kann mir daher auch vorstellen, dass der Mond in den Schatten (oder sogar den Kernschatten) der Erde eintritt. … Aber einen “Kernschatten der Sonne” kann ich mir nur für den Fall denken, dass hinter der Sonne eine Supernova explodiert und die Sonne dann einen Schatten auf die Erde wirft und wir im Kernschatten der Sonne vorübergehend vor dem tötlichen Licht dieser Explosion geschützt sind. Ich hoffe aber inständig, dass dies morgen früh nicht passiert!

  2. Hallo Herr Melcher,
    damit ist folgendes gemeint: In der heutigen Konstellation befindet sich die Erde zwischen Mond und Sonne, sodass dadurch ein Schatten erzeugt wird, weil die Sonne nur die Erde, nicht aber den Mond anstrahlen kann. Da sich der Mond hinter der Erde befindet, befindet er sich also in einem durch die Sonne verursachten Schatten. Vielleicht kommt das in der zitierten Passage nicht ganz klar zum Ausdruck.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.