Aufwendiges Doodle für Robert Moog

Google ist ja inzwischen dafür bekannt, dass die Suchmaschine immer mal wieder für Überraschungen sorgt. Neben den so genannten „Easter Eggs“, durch die die Suchergebnisse verändert oder gar gelöscht werden, sind es vor allem die Doodles, die in regelmäßigen Abständen für Aufsehen sorgen und an bekannte Persönlichkeiten oder besondere Tage erinnern. Am 23. Mai 2012 war es wieder soweit und Google ehrt mit einem Doodle eine große Persönlichkeit, nämlich Robert Moog, den Erfinder des Synthesizers. 1964 stellte er seine Erfindung erstmals der Öffentlichkeit vor und konnte damit seinen Durchbruch erreichen.

Das aktuelle Doodle versucht durch technische Raffinessen zu beeindrucken. Das Besondere am heutigen Doodle ist nämlich die Tatsache, dass der User aktiv mit einbezogen wird. Klickt man auf die Tasten des Doodles, so erzeugt man einen Ton, den man durch nebenstehende Buttons sogar aufnehmen und wiedergeben kann. Wer musikalische Grundkenntnisse besitzt, kann so ein kurzes Stück spielen, aufnehmen und wiedergeben. Mehr dazu zeigt das folgende Video:

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.