Alexandria: Anschlag in Ägypten war Selbstmordanschlag

Der Anschlag, der sich in der Silvesternacht in Ägypten ereignete, riss 21 Menschen in den Tod. Wie im Laufe des Tages bekannt wurde, handelte es sich dabei um einen Selbstmordanschlag. Nach offiziellen Angaben wurden mindestens 79 Menschen verletzt, darunter auch einige Passanten. Der Anschlag hat sich vor der St. Markus- und Petri-Kirche in Alexandria zugetragen, wo die etwa 100 kg schwere Bombe in einem geparkten Auto gezündet wurde.

Nach dem Anschlag in Ägypten bewarfen wütende Christen eine nahe gelegene Moschee mit Steinen. Die aufgebrachte Menge musste von der Polizei auseinander gehalten werden. Doch wer steckt hinter dem Selbstmordanschlag von Alexandria? Diese Frage müssen nun die Ermittler beantworten. Möglich wäre ein Anschlag, der vom Terrornetzwerk Al-Kaida ausging. Die haben nämlich erst kürzlich Christen mit Anschlägen gedroht.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.