Amoklauf von Ansbach zuerst bei Twitter

Immer wieder drängt sich der Microblogging-Dienst Twitter in die Medien, der aufgrund seiner enormen Aktualität an Popularität gewinnt. So auch nach dem heutigen Amoklauf von Ansbach, bei dem ein 19-Jähriger mehr als zehn Menschen verletzte. Bereits wenige Minuten nach der Tat postete ein Nutzer News über seinen Twitter-Account. Auch dem Nachrichtensender n-tv zufolge sei der Tweet die erste Meldung gewesen, die über das Internet zu lesen war.

Eigenen Angaben zufolge handelt es sich bei dem Twitter-Nutzer nicht um einen Augenzeugen. Offenbar hat seine Nachricht über den Kurznachrichten-Dienst für so viel Aufmerksamkeit gesorgt, dass sich ständig Journalisten bei dem jungen Mann melden. Um die letzten Tweets nachzuverfolgen, hier ein Screenshot des Accounts mit dem ersten Tweet zum Amoklauf:

amoklauf-twitter

Ähnliche Beiträge:

1 Kommentar zu "Amoklauf von Ansbach zuerst bei Twitter"

  1. „Am 17. September 2009 wurden 10 Schüler verletzt, nachdem ein 19jähriger Mitschüler zwei Molotowcocktail in ein Klassenzimmer mit Achtklässlern und den Schulflur geworfen hatte. Der Täter wurde bei seiner Festnahme durch Schüsse eines Polizisten getroffen. “
    zitat von http://de.wikipedia.org/wiki/Gymnasium_Carolinum_(Ansbach)

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.