Castingshows 2009: von „DSDS“ über „Popstars“ bis zum „Supertalent“

DSDS 2009

Castingshows gehören inzwischen zum deutschen Fernsehen wie der Schaum zum Bier. Grund genug, um mal einen kleinen Jahresrückblick zu wagen.

„Deutschland sucht den Superstar (DSDS)“ legte den Jahresstart hin. Im Januar begann die Show mit den Castings, wo die Kandidaten vor die Jury traten und durch Talent glänzten oder mit einem peinlichen Auftritt amüsierten. Bereits seit 2002 sucht Dieter Bohlen mit zwei weiteren, wechselnden Jury-Kollegen den Superstar des Jahres, so wie RTL den Sieger der Staffel nennt. Daniel Schumacher siegte bei „DSDS 2009“ und hatte es geschafft, sich gegen die medienwirksame Annemarie Eilfeld durchzusetzen.


Auch „Popstars“ zählte zu den bekannten Castingshows im deutschen Fernsehen. Die diesjährige Staffel endete erst vor wenigen Tagen in Oberhausen. Das Ergebnis brachte zwei Sieger hervor: Leo und Vanessa werden in Zukunft als Duo unter dem Namen „Some & Any“ auftreten und ihr Glück als Sänger versuchen. Vor allem zum Ende der Staffel geriet „Popstars“ immer mehr in die Kritik. Zweifelhafte Abstimmungen und ein großer Druck auf die Kandidaten wurden mehrfach kritisiert.

Eine dritte Erfolgsshow ist „Das Supertalent“, deren Finale am nächsten Samstag ausgetragen wird. Hier geht es nicht ausschließlich um Gesangstalente, sondern vielmehr um verschiedenste Begabungen – vom Feuerspucken über Tanzen bis hin zum Musizieren mit Müll ist alles möglich. Die Einschaltquoten sind hoch und zeigen, dass Castingshows angesagt sind.

Neben diesen klassischen, bekannten Shows werden aber auch gerade im Kleinen unzählige Leute gecastet. In diversen Mittagsmagazinen wird ein neuer Azubi, Praktikant oder Eventmanager gesucht. Das Schema ist fast überall gleich: drei Kandidaten, eine Stelle, ein paar unterhaltsame Aufgaben, die nötigen Entscheidungen und schon ist das Casting beendet. Dazwischen zwei Werbepausen und das war’s. Man darf also gespannt sein, was in 2010 in den Fernsehzeitschriften zu finden sein wird.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.