E-Scooter kaufen – das sollte man zu Straßenzulassung und Tests wissen

Foto: pexels.com

E-Scooter könnten das Straßenbild in Deutschland bald verändern. Die leichten und gut zusammenklappbaren Geräte eignen sich auf unterschiedliche Weise. Während sie Pendlern, die mit der Bahn zur Arbeit fahren, den Weg vom Bahnhof ins Büro verkürzen, können sie anderen als Fortbewegungsmittel in der Stadt dienen. Mobilität wird immer wichtiger – und da spielen E-Scooter eine nicht zu unterschätzende Rolle. Kein Wunder also, dass die Medien bereits seit Monaten über E-Roller berichten und die Geräte einem Test unterziehen. Auch der Gesetzgeber ist gefragt, wenn es um die Straßenzulassung und allgemeine Regeln geht. Schließlich gilt es, die Rolle von E-Scootern im Straßenverkehr und das Zusammenspiel mit anderen Verkehrsteilnehmern wie Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer zu regeln. Wer sich einen E-Scooter kaufen möchte, sollte daher ein paar Tipps beachten. Wir klären auf.

Zur Straßenzulassung von E-Scootern

Das Wichtigste vorab: die Straßenzulassung für E-Roller ist bereits erfolgt. Bis man damit jedoch auf Deutschlands Straßen losfahren kann, muss man noch bis mindestens Juli 2019 warten. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, sollte sich einen E-Scooter erst kaufen, wenn die Geräte nach der Elektrokleinstgeräte-Verordnung zugelassen wurden. Andernfalls darf man nur auf Privatgelände fahren. Die Hersteller müssen erst eine Allgemeine Betriebserlaubnis beim Kraftfahrt-Bundesamt beantragen. Da dies mehrere Wochen beanspruchen kann, sind die ersten zugelassenen E-Roller wohl erst im Juli erhältlich. Erkennbar sollen diese dann an der Bezeichnung „Elektrokleinstfahrzeug“ sein.

Update: inzwischen sind die ersten E-Roller für die Straße zugelassen. Diese erreichen eine Geschwindigkeit von maximal 20 km/h.



Zu beachten ist auch, dass man eine Versicherung benötigt. Die Preise für eine Haftpflicht variieren, liegen aber bei rund 30 Euro pro Jahr. Da jedoch nur Schäden an Dritten abgedeckt sind, ist eine Unfallversicherung für den Halter empfehlenswert. Weitere Anforderungen haben wir stichpunktartig zusammengefasst:

  • Mindestalter: 14 Jahre
  • Höchstgeschwindigkeit: max. 20 km/h
  • Fahren auf Gehwegen: verboten (nur auf Radwegen oder notfalls auf der Straße)
  • Licht: erforderlich
  • Helmpflicht: nein (aber dringend zu empfehlen)

E-Scooter 2019 im Test

Nur der Preis sollte nicht entscheidend sein für den Kauf eines E-Tretrollers. Vorab empfiehlt es sich, Testberichte aus seriösen Quellen zu lesen. Sicherheit steht hier ganz oben. Auch sollte man auf den Akku und die Verarbeitung achten. Gerade Billig-Produkte trüben den Fahrspaß schnell, wenn die Akkulaufzeit deutlich nach unten geht oder die Lenkung versagt. Wer etwas mehr ausgibt, hat oftmals lange Spaß am E-Roller. Dennoch: Qualität muss nicht immer teuer sein! Vergleichen Sie die Geräte und orientieren Sie sich an unabhängigen Tests.

Mehr dazu gibt es u.a. hier:

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.