Wahlergebnis Sachsen 2014: AfD im Landtag, FDP raus

Das Wahlergebnis der Sachsen Wahl 2014 zeigt, welche Partei Grund zur Freude hat und welche nicht. Die AfD legte mit einem vorläufigen Ergebnis von 9,5% einen starken Start hin, die FDP hingegen verpasst den Einzug in den Landtag. Die Partei erreichte nur 4,5% und scheitert damit an der 5-Prozent-Hürde. Die NPD schafft es der ersten Hochrechnung zufolge auf 5%, sodass noch nicht klar ist, ob die Partei ins Parlament zieht oder nicht.

Hintergrund zur AfD

Die „Alternative für Deutschland“ (kurz: AfD) ist eine noch sehr junge Partei, die am 6. Februar 2013 gegründet wurde und erstmals 2013 an einer Bundestagswahl teilnahm. So jung die Partei ist, so erfolgreich ist sie auch. Die als konservativ bis wirtschaftsliberal eingestufte Partei löste bereits kurz nach ihrem Entstehen einen großen Medienrummel aus, der die starken Zuwächse an Wählern begünstigte.


Die Auffassung der AfD zur Europapolitik geht in unterschiedliche Richtungen. Eigenen Angaben zufolge ist die Partei jedoch nicht gegen die EU, lehnt aber einen zentralisierten europäischen Staat ab. Gleichzeitig fordert sie in einigen Bereichen eine Stärkung der nationalen Parlamente. Das gute Wahlergebnis bei der Landtagswahl in Sachsen 2014 zeigt, dass sich die Partei schnell in der deutschen Politik verankern konnte.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.