SEO für Facebook – Social Media Optimization Tipps

Facebook CEO Mark Zuckerberg speaks during a news conference at Facebook headquarters in Palo Alto, California May 26, 2010. REUTERS/Robert Galbraith (UNITED STATES - Tags: SCI TECH HEADSHOT PROFILE BUSINESS)

Facebook hat in Deutschland eine enorme Entwicklung durchlaufen. Wurde die Plattform anfangs nur von einer kleinen Gruppe vorwiegend junger Menschen genutzt, die über das Netzwerk Kontakte zu Bekannten im Ausland hielten, tummeln sich dort mittlerweile mehrere Millionen Deutsche. Auch Unternehmen haben die Popularität und die vielen Möglichkeiten inzwischen in ihre Marketing-Strategien integriert und generieren darüber teilweise einen beachtlichen Umsatz.

Vor allem durch Facebook hat der Begriff der „Social Media Optimization“ (kurz SMO) Einzug in einige Firmen gehalten. Dass inzwischen viele Firmen gezielt nach einem „Social Media Manager“ suchen zeigt, wie wichtig soziale Netzwerke doch für unternehmerische Zwecke geworden sind.

Was ist Social Media Optimization?

Unter Social Media Optimization versteht man die Optimierung von Webseiten, damit diese besser von Social Media Diensten aufgenommen werden können. Dazu zählt beispielsweise die Ausstattung publizierter Artikel mit einem „Share-Button“ und diversen anderen Features, mit deren Hilfe eine vereinfachte Verknüpfung mit sozialen Netzwerken hergestellt werden kann.

SEO für Facebook-Seiten

Während viele Unternehmen im Bereich der Social Media Optimization sehr aktiv sind, wird die Optimierung der eigentlichen Facebook-Seite jedoch häufig vernachlässigt. Doch auch das Firmenprofil im Netzwerk kann so optimiert werden, dass Besucher über Google den Weg zu Facebook finden und dort als Fan aktiv werden oder über einen Link auf die Unternehmensseite weitergeführt werden. Um die Auffindbarkeit des Facebook-Auftritts über Suchmaschinen zu erleichtern, sind vor allem drei Faktoren wichtig:

1. der Name der Facebook-Seite

Wichtig ist der Name der Facebook-Seite, der sich auch im Title wieder findet und damit erhebliche Auswirkungen auf die Platzierung in den SERPs hat. Wählen sie den Title deshalb bewusst aus und achten Sie darauf, dass er möglichst natürlich wirkt. Eine bloße Aneinanderreihung relevanter Keywords wird auf Dauer mehr schaden, als nutzen.

2. die „Über“-Box sinnvoll nutzen

Facebook bietet die Möglichkeit, sein Unternehmen kurz vorzustellen. Die Info-Box befindet sich unterhalb des Logos und sollte dafür genutzt werden, relevante Keywords (die auch im Title zu finden sind) unterzubringen. Der Text sollte in erster Linie informativ sein, muss deswegen aber nicht auf das eine oder andere passende Keyword verzichten.

3. Static FBML nutzen

Static FBML erlaubt das Hinzufügen von Reitern. Aus SEO-Sicht sinnvoll ist der Reiter „Notes“, unter dem man eine Notiz anlegen kann. Diese Notiz ähnelt einem Blog-Eintrag, der mit einer eigenständigen URL verlinkt wird. Somit entsteht eine dauerhaft angelegte Unterseite, die durch die interne Verlinkung auch den Weg in den Google-Index findet. Darüber hinaus erscheint eine neue Notiz in der Statusmeldung und somit auch in den Profilen der Fans. Da in jedem Profil unter „Favorite Pages“ die Fanseiten aufgelistet sind, erhält man so jede Menge interne Verlinkungen auf das Firmenprofil und erleichtert Suchmaschinen damit das Auffinden neuer Notizen.

Tipp: Schreiben Sie eine Notiz für ihre Fans, damit sich diese durch eine hohe Keyword-Dichte nicht belästigt fühlen. Allerdings kann man die einzelnen Notizen wunderbar optimieren. Optimieren Sie jede erstellte Notiz deshalb nur auf eine Keyword-Phrase, schreiben Sie einen ausführlichen Text von mindestens 150 Wörtern und bringen Sie einen passenden Link zu Ihrer Homepage ein. Einige SEOs werden spätestens jetzt sagen, dass die Links doch ein nofollow-Attribut besitzen und deshalb nichts bringen. Falsch! Es geht ja nicht um einen Backlink, sondern um Besucher, die man zur eigenen Homepage führen kann und um Besucher, die über eine optimierte Notiz zu Facebook gelangen und Fan werden. Natürlich wird eine Notiz durch externe Verlinkungen weiter gestärkt. Das ergibt sich allerdings von selbst, wenn man einen sinnvollen Beitrag schreibt, der von anderen gerne verlinkt wird. Wer selbst über Produkte in Blogs oder Presseportalen informiert, kann natürlich auch gleich einen Link zu seiner Facebook-Notiz setzen:

SEO für Facebook

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.