Sparpaket der Bundesregierung: 80 Milliarden in vier Jahren

WASHINGTON - JUNE 25:  German Chancellor Angela Merkel speaks after receiving the tenth Eric M. Warburg Award during a presentation ceremony at the Library of Congress June 25, 2009 in Washington, DC. Merkel is on a visit in Washington and she will meet with U.S. President Barack Obama in the Oval Office of the White House tomorrow.  (Photo by Alex Wong/Getty Images)

In den nächsten vier Jahren sollen über 80 Milliarden Euro gespart werden. Damit das funktioniert, soll ein Sparpaket auf den Weg gebracht werden, das jetzt von der Bundesregierung vorgestellt wurde. Eine Erhöhung der Mehrwert- und Einkommenssteuer wurde jedoch ausgeschlossen.

Wirtschaft und Sozialbereich sollen an dem Sparpaket beteiligt werden, um der Misere Einhalt zu gebieten. So soll zum Beispiel das Elterngeld von bisher 67 auf künftig 65 Prozent gekürzt werden, Hartz-IV-Empfänger müssen ganz darauf verzichten. Darüber hinaus sollen in den nächsten Jahren rund 15.000 Beamtenstellen abgebaut werden, eine geplante Erhöhung des Weihnachtsgeldes entfällt. Daneben kommen jedoch noch weitere Kürzungen auf die Bevölkerung zu. Vor allem bei Langzeitarbeitslosen soll einiges eingespart werden. Indes kündigte die Opposition harten Widerstand an.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.