Portoerhöhung 2016: das sind die neuen Preise der Deutschen Post

Deutsche Post plant Portoerhöhung

Die Deutsche Post möchte zum 1. Januar 2016 eine erneute Portoerhöhung umsetzen. Dabei handelt es sich bereits um die vierte Erhöhung in Folge. Allerdings hängt die Portoerhöhung 2016 noch von der Genehmigung der Bundesnetzagentur ab. Die Post kündigte jedoch an, die Preise bis Ende 2018 nicht mehr anheben zu wollen. Die Bekanntgabe der Pläne führte indes zu einem Anstieg des Aktienkurses – die Post-Aktie verzeichnete ein Plus von 2,81 Prozent!

So hoch fällt die Portoerhöhung aus

Die Portoerhöhung 2016 fällt vergleichsweise hoch aus. So steigen die Kosten für einen Standardbrief bis 20 Gramm im nationalen Versand von aktuell 0,62 Euro auf 0,70 Euro, das Einschreiben schlägt mit 2,50 Euro zu buche statt bislang mit 2,15 Euro. Die Deutsche Post rechtfertigt die Erhöhung des Portos auf ihrer Webseite wie folgt: „Mit dieser und eine Reihe ergänzender Maßnahmen will das Unternehmen trotz steigender Kosten und zunehmend schwierigeren Markterfordernissen auch zukünftig dem erwarteten Qualitätsanspruch der Kunden in vollem Umfang gerecht werden.“

Die neuen Marken sollen ab dem 3. Dezember erhältlich sein. Wie bereits erwähnt, steht jedoch noch die Entscheidung der Bundesnetzagentur aus. Diese soll bis Mitte Dezember klären, ob die Portoerhöhung 2016 rechtmäßig ist oder nicht.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.