Juan Gris und seine Werke des Kubismus

Guggenheim Museum in New YorkAuch wenn vielen der Name Juan Gris nicht unbedingt was sagt, sind seine Werke durchaus vielen Menschen bekannt. Der spanische Künstler gilt als wichtigster Vertreter des so genannten synthetischen Kubismus. Gegenstand seines künstlerischen Schaffens waren vor allem Stillleben, in denen er Bildausschnitte nebeneinandersetzte, teilweise auch übereinander. Geboren wurde Juan Gris am 23. März 1887 in Madrid, gestorben ist er im Mai 1927 in Frankreich. Demzufolge würde Gris heute seinen 125. Geburtstag feiern, weswegen er nicht zuletzt wegen eines eigenen Google Doodles ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt wird. Es zeigt den Schriftzug der Suchmaschine als kubistisches Werk und stellt damit einen direkten Bezug zu den bedeutsamen Werken des Künstlers her.

Werke von Juan Gris

Zu den bedeutsamsten Werken des Malers gehören „Häuser in Paris“, „Der Raucher“ und „Das Frühstück“. Ausgestellt sind seine Werke überall in der Welt, wie beispielsweise im Guggenheim Museum in New York (siehe Foto) oder im Museo Thyssen-Bornemisza in Madrid. Neben den genannten Werken hat es Juan Gris aber noch mit vielen weiteren Bildern zu weltweitem Ansehen geschafft.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.