Muttertag 2012: Anna Marie Jarvis ist Begründerin des Tages

Heute ist Muttertag. In zahlreichen Ländern weltweit wird daher in besonderer Weise an die vielen Mütter dieser Erde erinnert, die oft im Verborgenen Großes leisten. Auch am Muttertag 2012 stehen sie im Mittelpunkt und sollen die nötige Aufmerksamkeit erhalten. Der Ursprung des Tages geht auf das Jahr 1907 zurück, an dem die Amerikanerin Anna Marie Jarvis am Sonntag nach dem zweiten Todestag ihrer Mutter ein „Memorial Mothers Day Meeting“ organisierte. Da dieser Tag großen Zuspruch in der Bevölkerung fand, wurde er auch im folgenden Jahr gefeiert. Anna Marie Jarvis bemühte sich sehr darum, den Tag zu einem offiziellen Feiertag zu machen. Nur zwei Jahre später sollte ihr Vorhaben glücken, da nun quer durch die Vereinigten Staaten hindurch Muttertag gefeiert wurde. Bis der Muttertag auch in Deutschland gefeiert wurde, vergingen jedoch einige Jahre. Ab 1923 wurden auch hierzulande die Mütter an diesem Tag besonders hervorgehoben.

Auch am Muttertag 2012 wird der Tag in Deutschland unterschiedlich begangen. Weit verbreitet ist jedoch der Brauch, die Mutter mit einem Geschenk zu überraschen und zu würdigen. Lange Jahre zählten dabei Blumen als Klassiker, mittlerweile zeigen sich Mütter Umfragen zufolge aber eher von ideellen Geschenken beeindruckt – wie beispielsweise, wenn sie einen gemeinsamen Tag mit der Familie geschenkt bekommen und zusammen etwas Besonderes unternehmen. Noch eine kleine Statistik zum Abschluss: Im Jahr 2010 lebten in Deutschland etwa 8 Millionen Mütter mit mindestens einem minderjährigen Kind zusammen, so wie jetzt das Statistische Bundesamt mitteilte.

Allen Müttern sei an dieser Stelle ein schöner und erholsamer Muttertag 2012 gewünscht.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.