Tag der Arbeit – aktuelles Google Doodle zum 1. Mai 2012

Tag der ArbeitHeute wird in vielen Ländern der Welt der Tag der Arbeit gefeiert. Auch in Deutschland gilt der 1. Mai bereits seit vielen Jahrzehnten als gesetzlicher Feiertag. Bundesweit wird der Tag der Arbeit auch in diesem Jahr mit Kundgebungen begangen, leider kommt es aber auch immer zu vereinzelten Ausschreitungen und Sachbeschädigungen. Ein wichtiges Thema am 1. Mai 2012 sind die Arbeitsbedingungen in Deutschland, vor allem aber die Höhe der Arbeitslöhne. Nicht nur der DGB, sondern auch zahlreiche Politiker fordern deshalb einen gesetzlichen Mindestlohn, damit sich Arbeit in Deutschland auch lohnt.

Doodle zum Tag der Arbeit

Zum Tag der Arbeit hat Google ein aktuelles Doodle entworfen, das eine Frau bei der Arbeit zeigt. Besonders an dem heutigen Doodle ist die Tatsache, dass die gezeigte Frau einen handwerklichen Beruf ausübt, der vorwiegend von Männern ausgeübt wird. Sie hebt den Google-Schrifgzug empor, der wahrscheinlich eine Stahlkonstruktion darstellt und damit ein sehr hohes Gewicht hat. Doch die gezeigte Frau ist stark genug, um dieses Gewicht ohne große Mühe zu stemmen. Was will uns Google mit dem Doodle zum Tag der Arbeit zeigen? Vielleicht, dass auch Frauen den klassischen Männerberufen gewachsen sind? Oder dass Frauen im Allgemeinen stärker sein können, als man es Ihnen zutrauen würde? Wie kann man das Doodle interpretieren?

Auch in den vergangenen Jahren hat Google sich immer etwas zum Tag der Arbeit einfallen lassen. Die Doodles sind dabei stets verschieden und adressieren unterschiedliche Themen. 2012 scheint das Thema „Frauenpower im Job“ groß geschrieben zu werden – mal schauen, was es im nächsten Jahr geben wird.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.