Google Doodle zum Frauentag 2014: Gratulation in vielen Sprachen

Google ist mit seinem Doodle zum Frauentag 2014 – zumindest in Deutschland – einige Stunden zu früh dran. Dieser wird nämlich erst am Samstag, den 8. März gefeiert. Dennoch fällt das Doodle, das in Form eines Youtube-Videos integriert wurde, sofort auf. Es zeigt Frauen unterschiedlichen Alters aus allen Teilen der Welt, die dem Betrachter einen frohen Frauentag wünschen.

Auch eine deutsche Frau präsentiert sich den Zuschauern mit den Worten „herzlichen Glückwunsch zum Frauentag“. Ausgesprochen werden die Grüße in ganz unterschiedlichen Sprachen, um möglichst viele Google-Nutzer über das aktuelle Doodle zu informieren. Am Ende des Videos kann man sich zur Suchergebnisseite „Frauentag 2014“ durchklicken.

Wie entstand der Frauentag?

Der Frauentag entstand zur Zeit des Ersten Weltkrieges, als es darum ging, sich für mehr Gleichberechtigung und das Wahlrecht für Frauen einzusetzen. Der erste Frauentag wurde bereits am 19. März 1911 in Dänemark, Deutschland, Österreich-Ungarn und der Schweiz gefeiert. Später wurde der Tag dann auf den 8. März verschoben. Grund war der Streik von Arbeiterinnen und Soldatenfrauen in Sankt Petersburg am 8. März 1917, an den sich eine Revolution anschloss. Zu Ehren dieser Frauen wurde der Frauentag verlegt. Inzwischen wird der Tag rund um die Welt begangen, weil es immer noch viele Bereiche gibt, in denen die Rechte der Frauen gestärkt werden müssen. Daher wird es auch am Frauentag 2014 viele Veranstaltungen geben – und das nicht nur in Deutschland, sondern überall auf der Welt.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.