Taliban rekrutiert jugendliche Selbstmord-Attentäter für Racheangriffe

Videos, die von der Taliban in Pakistan erstellt wurden, zeigen Teenager, die auf Selbstmord-Attentate gegen örtliche Sicherheitskräfte vorbereitet werden. Nachdem die dortige Armee versuchte, die Taliban in der Swat-Region zu bekämpfen, begannen die Kämpfer, aus jeder Familie einen Jungen als potentiellen Attentäter zu gewinnen.

Die Gewalt dauert an und fordert immer mehr Opfer. Allein in der letzten Woche starben 24 Menschen, als eine Autobombe vor einer Einrichtung der Polizei hochging. Zu diesem und zu weiteren Anschlägen bekannte sich die Taliban, die sich für das Vorgehen der Armee gegen die Taliban in der Region „Swat“ rächen will. Bisher waren Selbstmord-Attentate in Pakistan eher selten gewesen, haben aber innerhalb der letzten zwei Jahre deutlich zugenommen.

Die Filme der Taliban zeigen Teenager, die eine letzte Nachricht hinterlassen, bevor sie in ein mit Sprengstoff beladenes Auto steigen. Diese Videos von jungen Männern, teilweise sogar noch Kindern, sollen für internationales Aufsehen sorgen und der Taliban weitere Popularität geben. Natürlich will die Terror-Gruppe auch den Druck auf die Armee erhöhen, um dadurch wieder die Oberhand in Pakistans Städten zu erlangen. Hier das Video der Taliban, in dem sich ein junger Mann vor einem Attentat von seiner Familie und seinen Freunden verabschiedet:

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.