Berlusconi bringt Party-Gäste auf Staatskosten nach Sardinien

Silvio Berlusconi visits Prague for EU-US Summit

Die Skandale um Silvio Berluconi hören nicht auf. Nachdem die angebliche Affäre zu einer 18-Jährigen für reichlich Zündstoff sorgte, kam es jetzt zu einem neuen Skandal. Angeblich habe er sein Staatsflugzeug genutzt, um Gäste zu seiner Luxusresidenz auf Sardinien zu fliegen.

Aufgeflogen ist das, als ein Bild des Fotografen Antonello Zappaddu auftauchte, auf dem Berlusconi mit einem befreundeten Sänger aus der Maschine stieg. Der Fotograf gab zu Protokoll, dass Berlusconi innerhalb der letzten zwei Jahre fast wöchentlich Gäste nach Sardinien fliegen ließ.

Jetzt will die Opposition eine Untersuchung in die Wege leiten, um zu prüfen, ob Berlusconi wirklich private Gäste auf Staatskosten nach Sardinien fliegen ließ.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.