Fallschirmsprung in den Stacheldraht

Bei einem Fest in Bad Oldesloe sollte eine Gruppe von Fallschirmspringern am Wochenende in einem bestimmten Bereich landen, um den Zuschauern etwas zu bieten. Eine 57-jährige Frau wurde dabei allerdings schwer verletzt. Sie war an der Reihe, nachdem bereits zwei Fallschirmspringer sicher landeten. Doch bei der Landung schaffte sie es nicht, in dem dafür vorgesehenen Bereich zu landen und geriet in einen Stacheldrahtzaun, der nur wenige Meter entfernt war.

Die erfahrene Springerin wurde umgehend in ein Krankenhaus in Lübeck gebracht, wo ihre schweren Verletzungen am Kopf und an den Händen versorgt wurden. Die näheren Gründe für den Unfall sind bislang nicht bekannt. Auf dem Fest befanden sich mehrere hundert Besucher, die Zeugen des Unglücks wurden.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.