Geldstrafen wegen „Lustreisen“

Wegen gesponserter Lustreisen wurden jetzt vier Angeklagte vom Amtsgericht Gummersbach zu Geldstrafen verurteilt. Die Beschuldigten saßen in Aufsichtsräten lokaler Firmen und wurden von Energieversorgungsunternehmen zu diversen Reisen eingeladen. Der Richter nannte dies Vorteilsannahme und Untreue und verurteilte die Angeklagten – darunter auch Politiker – deshalb zu Geldstrafen zwischen 9.000 und 36.000 Euro.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.