DSDS 2010: Anastasia kam aus Russland zum DSDS-Casting

Dieter Bohlen

Auch das „DSDS“ Casting am 27.1. brachte wie die vergangenen Folgen ganz verschiedene Kandidaten zum Vorschein, deren Auftritte die ganze Bandbreite gesanglicher Qualitäten abdeckte.

Heute wurde bereits die sechste Folge der Castings gesendet. RTL hat die Castings bereits vor einiger Zeit aufgezeichnet und präsentiert nun die besten und seltsamsten Kandidaten aus einem riesigen Bestand an Filmmaterial, das während der ganzen Zeit über aufgenommen wurde.

Die Jury um Dieter Bohlen herum musste schon noch mal nachfragen, als Anastasia ihren Auftritt hatte und sagte, dass sie wegen „DSDS“ von Russland nach Deutschland kam. Gerade einmal neun Monate lebt sie in Deutschland, spricht dafür aber schon richtig gut deutsch.

Anastasia begann ihren Auftritt mit dem Song „I will always love you“ von Whitney Houston, den die Jury allerdings nur mittelmäßig fand. Als sie aber danach bewies, dass ihre Stimme fünf Oktaven umfasst, waren alle drei Juroren mächtig beeindruckt. Von der tiefen Lage bis zu den höchsten Tönen konnte die junge Russin alles wiedergeben. Davon zeigte sich die Jury natürlich beeindruckt und gab ihr das „Go“ für den Recall. Eines ließ sich Dieter Bohle jedoch nicht nehmen: er sprach sie auf ihre schlechten Zähne an und legte ihr nahe, das Problem beheben zu lassen. Dabei hat er aber wohl vergessen, dass Anastasia wahrscheinlich nicht über die nötigen finanziellen Mittel verfügen dürfte, um das in Deutschland machen zu lassen. Bleibt nur abzuwarten, inwieweit dieses „Problem“ ihre Chancen bei DSDS 2010 beeinflussen wird.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.