Facebook ermöglicht differenzierte Kontrolle der Privatsphäre

Facebook

Facebook hat weltweit 350 Millionen Nutzer und zählt damit zu den bekanntesten sozialen Netzwerken überhaupt. Kein Wunder, dass die Privatsphäre da eine große Rolle spielt.

Künftig können die Mitglieder des sozialen Netzwerkes selbst bestimmen, wer Fotos, Links oder andere Inhalte einsehen kann. Auch eine Vereinfachung des Datenschutzes soll die Attraktivität der Plattform erhöhen.

Wichtig ist, dass man sich im Falle einer Neuregistrierung genau überlegt, welche Informationen man der Öffentlichkeit zeigen will und welche nicht. Dies sollte man auch gleich in den Einstellungen vermerken, damit das eigene Profil nicht für jedermann sichtbar ist.

Facebook erlebt vor allem in Deutschland große Zuwächse. Mehr als 6 Millionen Menschen sollen bereits hierzulange registriert sein. Immer häufiger wird davor gewarnt, zu viel Persönliches preiszugeben. Das kann nämlich zur Folge haben, dass auch Arbeitgeber im Profil eines Mitarbeiters „rumschnüffeln“. Gerade private Fotos können sich dann nachteilig auswirken.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.