Aktenzeichen XY ungelöst: Anwalt aus Frankfurt wurde bedroht

Am 6.10. zeigte das ZDF eine neue Folge von „Aktenzeichen XY ungelöst“. Auch diesmal versucht die Polizei mithilfe der hohen Reichweite der Sendung bislang ungelöste Fälle aufzuklären. Dass die Bemühungen der Sendung durchaus Früchte tragen, bewies ein aktueller Fall. In der letzten Folge von „Aktenzeichen XY ungelöst“ wurde nach einem Kinderschänder gesucht, der Bilder von sich online stellte. Schon wenig später konnte der Mann ausfindig gemacht werden.

In der aktuellen Folge ging es unter anderem um einen Anwalt aus Frankfurt, der über mehrere Monate hinweg massiv bedroht wurde. Anfangs waren es „nur“ ominöse Anrufe gewesen, die Lage spitzte sich aber immer weiter zu, bis ihm ein Mann auflauerte und ins Bein schoss. Da der Anwalt bei einer Großkanzlei in Frankfurt beschäftigt war und zu der Zeit an einem großen Betrugsfall in mehrstelliger Millionenhöhe arbeitete, wird eine Verbindung zu seinem Fall vermutet. Als er sein Mandat aus Angst um sein Leben niederlegte, kehrte plötzlich wieder Ruhe ein. Es wurde eine Belohnung von 100.000 Euro ausgesetzt, die aus privaten Mitteln des Opfers stammen. Weitere Informationen zu diesem Fall und zu weiteren gibt es auf der entsprechenden Unterseite auf zdf.de.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.