Ehemann wollte Selbstmord seiner Frau vertuschen

Ein 65-Jähriger aus Deutschland, dessen Ehefrau angeblich in Frankreich auf seltsame Weise verschwunden war, hat jetzt der Staatsanwaltschaft von Nimes gestanden, durch diese frei erfundene Geschichte den Selbstmord seiner Frau verschleiern zu wollen. Seine 59 Jahre alte Frau hatte sich bereits in Deutschland das Leben genommen. Dies habe er verschleiern wollen, indem er sagte, dass seine Frau erst Tage später in Frankreich verschwand. Bei einem Halt an einer französischen Landstraße sei sie angeblich verschwunden und nicht mehr zurückgekehrt.

Jedoch hat seine Frau schon Anfang Mai in Deutschland einen Abschiedsbrief hinterlassen, in dem sie ihre Selbstmordabsichten offenbarte.

Als Begründung gab der Mann an, er wolle seinen Kindern damit den Kummer ersparen. Wegen falscher Tatsachenbehauptungen wurde der Rentner vorläufig festgenommen.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.