20-Jährige wird zur schönsten Transsexuellen in Thailand gewählt

Transsexuellen-Wahl in Thailand Die 20 Jahre alte Sorrawee Nattee wurde jetzt in Thailand zur schönsten Transsexuellen gewählt. Die als Mann geborene Frau nahm ihren Preis im bekannten Urlaubsort Pattaya entgegen: ein kleines Auto und eine Prämie von umgerechnet knapp 3.000 Euro. Den Wettbewerb verfolgten etwa 15 Millionen TV-Zuschauer im gesamten Land mit.

Nicht zuletzt wegen der hohen Zahl an Transsexuellen in Thailand war dieser Wettbewerb ein enormer Erfolg in Thailand gewesen. Als die Gewinnerin nach den größten Helden in ihrem Leben gefragt wurde, nannte sie ihre Eltern und erntete dafür tosenden Applaus.

 Aussagen der Jury zufolge kam es bei dem Wettbewerb nicht nur auf das Aussehen, sondern vor allem auch auf den Intellekt an. Auch in diesem Bereich habe die Gewinnerin durch schlaue Antworten überzeugen können.

Bildquelle: gb.cri.cn

Ähnliche Beiträge:

4 Kommentare zu "20-Jährige wird zur schönsten Transsexuellen in Thailand gewählt"

  1. Ich finde es gut, dass man in Thailand so liberal mit diesem Thema umgeht. In Deutschland wäre so eine Wahl schon weniger denkbar…

  2. Thailand ohne Drag Queens wäre auch absolut undenkbar.
    Das ist dort wie eine eigene Bevölkerungsschicht.
    Und manche sind wirklich aussergewöhnlich gut anzusehen. Da hat sich schon so mancher Tourist ganz schön erschrocken, wenn er seine „Nachtbekanntschaft“ ausgepackt hat.
    Grüsse aus dem Westerwald
    Günni

  3. @Guenni: das war wohl nix – hier handelt es sich um TRANSSEXUELLE – dradg queens sind TRANSVESTITEN:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Drag_Queen

  4. Das grösste Problem im Verstehen von Transsexualität haben die meisten Deutschen wenn man ihnen sagt, dass eine transsexuelle Frau als Frau geboren wurde – nur eben mit Penis und Hoden. Da glauben die Deutschen lieber weiter an die Märchen von „Geschlechtsumwandlungen“ und dass die im Artikel zitierte Frau mal ein „Mann“ gewesen sei, obwohl das biologisch nie der Fall gewesen ist. In der Tat leben wir hier also eher in einer Bananenrepublik (was die Betrachtung wissenschaftlicher Tatsachen über das Geschlecht des Menschen angeht) als das z.B. in Thailand der Fall ist.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.