Krebs: Früherkennung besser möglich? 8 Krebs Symptome veröffentlicht

Physician Benjamin Abella (R) makes remarks as research assistant David Fried cools down during a body cooling for trauma patients demonstration at the Hospital of the University of Pennsylvania in Philadelphia, Pennsylvania, in this June 3, 2010 file photo. The vast majority of the 300,000 Americans who suffer cardiac arrest every year die. Doctors say those statistics could change, however, if more people had access to a procedure called therapeutic hypothermia -- cooling the body. As medical procedures go, it's among the simplest and it's also the only treatment proven to protect the brain after cardiac arrest. Since 2005, it's been a staple part of resuscitation guidelines, inspiring a newfound can-do attitude in a growing number of emergency physicians across the country. REUTERS/Tim Shaffer/File (UNITED STATES - Tags: HEALTH SCI TECH)

Die Krebsfrüherkennung ist überlebenswichtig. Doch die Symptome rechtzeitig zu identifizieren ist nicht immer leicht, weil die vielen verschiedenen Krebsarten unterschiedliche Anzeichen geben. Forscher der Keele University in Großbritannien haben jetzt acht Krebs Symptome zusammengestellt, die besonders häufig auftreten und eine frühzeitige Erkennung der Krankheit ermöglichen sollen. Die Erkenntnis basiert auf den Daten von bisherigen Studien, die nun miteinander kombiniert wurden. In mindestens einem von 20 Fällen sollen die Symptome auf eine folgende Krebserkrankung hingewiesen haben.

Die Anzeichen im Einzelnen

  • Rektalblutungen
  • Blut im Urin
  • Blutarmut
  • Bluthusten
  • Schwellungen der Brust
  • Blutungen nach der Menopause
  • abnormale Prostatatests
  • abnormale Körperschwellungen

Allerdings bedeutet das Auftreten dieser Symptome nicht zwangsläufig, dass man an Krebs erkrankt ist. Macht sich mindestens eines dieser Anzeichen bemerkbar, sollte man dennoch umgehend einen Arzt aufsuchen. Nur durch eine Früherkennung stehen die Chancen, den Krebs zu besiegen, gut. Darüber hinaus sorgt ein gesunder Lebensstil für ein vermindertes Krebsrisiko. Dazu gehört vor allem: nicht rauchen, kein Übergewicht, gesunde Ernährung und Sport.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.