Robert Enke – stille Trauer am Todestag

Heute vor einem Jahr eilte die Meldung in Sekundenschnelle durch ganz Deutschland: Torwart Robert Enke ist tot! Der Fußballprofi nahm sich das Leben, litt schon lange an schweren Depressionen. Wenig später legten tausende Menschen Blumen und Briefe an der Stelle nieder, an der sich der Vater und Ehemann das Leben nahm. Vier Tage später fanden sich 40.000 Menschen im Stadion ein, um Robert Enke die letzte Ehre zu erweisen.

Heute, ein Jahr später, war alles anders. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit besuchten Joachim Löw, Theo Zwanziger und Oliver Bierhoff gemeinsam mit Enkes Witwe Teresa das Grab und legten Kränze ab. Eine große Trauerfeier gab es nicht, alles fand im Stillen statt.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.