Silvester 2009 – Silvesterparty in Berlin, New York und Auckland legendär

Silvesterparty in BerlinRund um den Globus wird Silvester gefeiert. Feuerwerke, musikalische Top-Acts und monatelange Vorbereitungen sollen den Jahreswechsel zu etwas Besonderem machen und natürlich die Bekanntheit der Stadt steigern.

Im neuseeländischen Auckland wurde bereits das neue Jahr begrüßt. Ein Feuerwerk vom Skytower aus versetzte tausende Zuschauer ins Staunen. Die Weltpresse richtete ihren Blick auf Auckland, weil die Stadt zu den ersten auf der Welt gehört, in denen das neue Jahr beginnt.

Die größte Silvesterparty in Deutschland gibt es in Berlin. Auf der Partymeile am Brandenburger Tor werden bis zu einer Million Menschen erwartet. Zahlreiche Darbietungen auf der großen Showbühne sollen die Stunden bis zum Jahreswechsel versüßen. Wenn es soweit ist, wird es ein imposantes Feuerwerk geben. Besucher aus ganz Deutschland reisen jedes Jahr an Silvester nach Berlin, um diese ganz besondere Silvesterparty live mitzuerleben.

Alkohol- und Rucksackverbot heißt es in New York. Aus Sicherheitsgründen müssen Besucher mit einigen Restriktionen rechnen. Doch dafür wird man mit einer aufwendigen und eindrucksvollen Silvesterparty belohnt. Zum Jahreswechsel soll am Times Square eine riesige Kugel mit rund 32.000 Leuchtdioden abgeseilt werden. Mehrere hunderttausend Menschen werden zu diesem Spektakel erwartet.

Aber auch in zahlreichen weiteren Städten rund um den Globus ließen sich die Organisatoren so einiges einfallen, damit Silvester 2009 etwas Besonderes wird. Viele Menschen wollen diesem Trubel und den Menschenmassen allerdings entfliehen und sind über den Jahreswechsel in ruhige Regionen verreist oder feiern ihre ganz eigene Silvesterparty 2009 mit Freunden zuhause.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.