Dreamliner: Erstflug der Boeing 787 musste verkürzt werden

Boeing 787 Dreamliner

Er soll der große Konkurrent zum Airbus A380 sein: der Boeing 787 Dreamliner, der jetzt seinen Erstflug hatte.

Im US-Bundesstaat Washington startete das Langstreckenflugzeug zu einem Testflug. Geplant war allerdings ein vierstündiger Flug, der aufgrund des schlechten Wetters um eine Stunde verkürzt werden musste.

Pilot Randy Neville zeigte sich dennoch begeistert und sagte, dass sich der Flieger genau so fliegen ließ, wie er es erwartet hatte. Der Erstflug diente dem Zweck, verschiedene Tests durchzuführen. Dabei soll die Boeing 787 an ihre Grenzen gebracht werden. Auch Bedingungen, die keinem normalen Passagierflug ähneln, sollen geprobt werden.

Aktuell hat Boeing eigenen Angaben zufolge 840 Bestellungen verbuchen können, was dem Flugzeugbauer mehrere Milliarden Dollar einbringen wird. Das ist aber auch längst nötig, da die Verzögerungen in der Fertigstellung zu erheblichen Kosten führten.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.