Baustopp bei Stuttgart 21? Heiner Geißler, Rüdiger Grube und Stefan Mappus uneinig

BERLIN - AUGUST 28:  Co-mediator Heiner Geissler departs after a press conference with representatives of the German union of locomotive drivers, the GDL, and German rail carrier Deutsche Bahn at the Park Inn hotel August 28, 2007 in Berlin, Germany. The two sides announced they had found enough common ground to reach an agreement in their current labour dispute, which is centered on wages.  (Photo by Sean Gallup/Getty Images)

Die Meldungen um das Bahnprojekt „Stuttgart 21“ reißen nicht ab. Jetzt wurde Heiner Geißler als Vermittler eingesetzt, um die Wogen zu glätten. Doch anstatt einen Dialog herzustellen, wächst das Chaos weiter. Vor den Journalisten verkündete Heiner Geißler stolz, dass es während der Vermittlungsgespräche einen Baustopp gebe.

Ministerpräsident Stefan Mappus stellt aber klar: einen Baustopp wird es nicht geben, die Arbeiten an „Stuttgart 21“ laufen weiter. Geißler forderte weiter ein Vergabestopp für Aufträge.

Diese Unklarheiten zwischen Schlichter Heiner Geißler auf der einen und Rüdiger Grube und Stefan Mappus auf der anderen Seite zeigen, dass die Verhandlungen unter keinem guten Stern stehen. Geißler wurde allerdings schon jetzt von vielen Stellen für seine Hartnäckigkeit und seinen Einsatz im Streit um das Projekt „Stuttgart 21“ gelobt.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.