Stuttgart 21: bei Demo wurden Gegner am Auge verletzt

Das Bahnprojekt „Stuttgart 21“ sorgt schon seit Monaten für Schlagzeilen. Die Konflikte zwischen Befürwortern und Gegnern spitzen sich immer weiter zu und erreichten ihren traurigen Höhepunkt am vergangenen Donnerstag. Bei einer Demo im Schlossgarten setzte die Polizei Wasserwerfer ein, um die „Stuttgart 21“-Gegner zurückzudrängen.

Mindestens zwei Männer wurden dabei so sehr am Auge verletzt, dass die Gefahr einer Erblindung nicht auszuschließen ist. Vor allem bei einem Mann sind die Verletzungen am Auge so schwer, dass er womöglich nie wieder sehen kann. Der Rentner hat am Donnerstag versucht, Jugendlichen wieder auf die Beine zu helfen, die von dem extrem harten Wasserstrahl zu Boden gedrückt wurden. Als er sich aufrichtete und den Blick zur Polizei drehte, traf ihn ein Wasserstrahl ins Gesicht. Dabei wurden seine Augen so schwer verletzt, dass ihm wohl Kunstlinsen eingesetzt werden müssen. Bei der Demo gegen „Stuttgart 21“ sind in der letzten Woche 130 Gegner des umstrittenen Projektes verletzt worden.

Ähnliche Beiträge:

1 Kommentar zu "Stuttgart 21: bei Demo wurden Gegner am Auge verletzt"

  1. Da geht’s ja richtung rund im Moment. Die Menschen haben einfach die Nase voll von egoistischer Politik.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.