Pferdefleisch Skandal: Hartwig Fischer will Lasagne an Bedürftige verteilen

Der Pferdefleisch-Skandal ist noch lange nicht vom Tisch. Tag für Tag drängen weitere Meldungen an die Öffentlichkeit, die sich rund um das Thema Pferdefleisch in Lebensmitteln drehen. Zig tausende Fertiggerichte, in denen Zusätze von Pferdefleisch entdeckt wurden, wurden aus dem Handel genommen. Doch was soll mit all diesen Lasagnen und weiteren Produkten geschehen? Der CDU-Politiker Hartwig Fischer bietet eine Lösung des Problems, die jedoch auf geteilte Meinung stößt. Er möchte die zahlreichen Fertiggerichte an Hilfsorganisationen verteilen, damit Bedürftige von den Waren profitieren können. Schließlich sind die Gerichte – so der aktuelle Stand – zwar falsch deklariert, gesundheitlich aber nicht schädlich. Diese Gerichte, vorwiegend Fertiglasagnen, sollen seiner Meinung nach umetikettiert und dann an Bedürftige verteilt werden. Andernfalls müsse man all die Lebensmittel, die eigentlich durchaus genießbar sind, vernichten.

Lob und Kritik auf Facebook

Auf der Facebook-Seite von Hartwig Fischer hagelt es Kritik. Viele Menschen können nicht nachvollziehen, dass diese Lebensmittel, die keiner haben möchte, an Bedürftige gegeben werden sollen. Eine Nutzerin kommentiert den Vorschlag bei Facebook so: „Also ich wäre dafür das unsere Politiker das Zeug zu essen bekommen. Den geht es eindeutig zu gut . Das ist ja wohl die Höhe, es ist wirklich traurig das es so viele Obdachlose und arme Menschen in einem so reichen Land gibt.“ Allerdings zeigen manche User auch Verständnis für den Vorschlag: „Wieso wird auf einem Politiker rumgehackt, der an Menschen denkt, bei denen nicht alles rund läuft wie bei euch! Pferdefleisch ist nicht giftig, gefährlich oder tötlich!“

Was meinen Sie? Ist der Vorschlag von Hartwig Fischer sinnvoll? Oder sollten die Lebensmittel tatsächlich alle vernichtet werden? Stimmen Sie ab oder hinterlassen Sie einen Kommentar.

[poll id=”8″]

Ähnliche Beiträge:

15 Kommentare zu "Pferdefleisch Skandal: Hartwig Fischer will Lasagne an Bedürftige verteilen"

  1. Mandy Richter | 22. Februar 2013 um 16:34 |

    Wenn das Haltbarkeitsdatum noch nicht abgelaufen ist, warum nicht an die CDU ? Die haben doch zwischen ihren Sitzungen sicher auch hunger! Das ist so respektlos? Sind Bedürftige oder Obdachlose keine Menschen mit einer Würde? Was ist mit dem Satz: “Die Würde des Menschen ist unantastbar.” aus dem GG? Ein Politiker, der sich so äußert, ist ganz großer ABSCHAUM!

  2. Es geht hier nicht um hochwertiges Pferdefleisch!!! Sondern im engsten Sinne um Sondermüll! Dopingmittel, Medikamentenrückstände!

  3. CDU-Politiker: Pferdefleisch-Produkte an Arme verteilen???
    Herr Hartwig Fischer, warum essen Sie es nicht selber??
    Nur weil jemand Arm ist, soll er diesen Dreck essen??
    Die Hersteller müssten Ihren Mist selber essen.

  4. Jenny Olarte | 22. Februar 2013 um 18:32 |

    Betreff: Pferdefleisch

    Herrn Hartwig Fischer wünsche ich ein Jahr lang dieses Pferdefleisch und nicht an bedürftige Menschen
    abgeben als Spende!!! Unwürdig …

    Menschen haben auch einen Stolz … egal wie arm sie sind!
    die Gesundheit,Religion usw erlaubt es nicht Pferde-Schweine-Eselfleisch oder anderes Seuchenfleisch essen zu müssen!

    Unwürdig … egal wie arm oder …. reich manche Menschen hier sind!!!

  5. Jenny Olarte | 22. Februar 2013 um 18:34 |

    bin jeder Antwort … eine Antwort sicher … die ich gebe!!!

  6. Ein Spiegelbild vieler unserer Politiker. Hochnäsig, arrogant, sich völlig selbst überschätzend und völlig hemmungslos wenn es darum geht, auf “Kleine” herum zu treten.Die sozial Schwachen sollen den Dreck fressen, denn Fischer und Konsorten selbst nie anrühren würden. Super. Und so was wird wieder gewählt. Also nicht beschweren.

  7. dieser politische Leichtmatrose wird sein fett schon bekommen.
    Instiktlose grossmaeuler haben wir schon genug “HERR” Fischer !

  8. Auf solch eine Idee, die an Geschmacklosigkeit und Unverschämtheit nicht zu überbieten ist, kann nur ein Politiker (MdB Hartwig Fischer) kommen. Ich bin der Meinung, dieser Typ müßte 1 Woche in einer notleidenden Familie leben und jeden Tag eine Pferdefleisch-Lasagne vorgesetzt bekommen.

    Unglaublich

    fraemsi

  9. Sondermüllvernichter | 22. Februar 2013 um 21:04 |

    So ewas sagen menschen die fürs denken bezahlt werden und zudem das Volk, egal ob arm oder Reich vertreten sollen.
    Unglaublich,aber wieder einmal zeigt ein Poliiker sein wahres Gesicht.
    Er sollte mal noch Rümänien fahren und dort sehen unter welchen Bedingungen die Tiere dort verrecken.
    Wie weit ist es inzwischen gekommen und keiner sagt mehr etwas.

  10. reicher Schnösel | 22. Februar 2013 um 21:28 |

    Wenn man das den “Armen” überlässt, ist es im den Sinne keine falschdeklarierung mehr. Jeder kann dann SELBST entscheiden, ob er die “…Sondermüll! Dopingmittel, Medikamentenrückstände!” Lebensmittel isst.
    Komischerweise hat sich bei den Durchfallgurken damals auch keiner aufgeregt. Dort hatte man auch die Ware an die Tafeln verteilt, obwohl zu dem Zeitpunkt keiner wusste, ob die Gurken kontaminiert waren.

    Meine Meinung lass ich mal vorne Weg, da hier nur Schwarzmaler sich finden.

    Ich seh die ganze sache sehr kritisch, aber aus einem leicht schrägen Winkel. Da der respekt ggü dem Nahrungsmittel nahezu komplett verflogen ist.

  11. Ich versteh bei Gott nicht, warum hier so extreme Kommentare zu finden sind. Das ist KEIN Sondermüll (@Gudrun), sondern Fleisch, nur von einem anderen Tier. Und ich finde es interessant, dass wieder so eine Hexenjagt durchgeführt wird. Jeder meint den Heiligen zu geben, anstatt mal Pro und Contra abzuwägen. Es ist halt einfacher zu kritisieren, als selbst einen guten Vorschlag zu machen. Ist hier bei den Kommentaren irgendjemand der hilfsbedürftig ist? Hat die mal jemand gefragt? Ich finde es (um die Worte aus den Kommentaren mal zu verwenden) arrogant und hochnäsig (@Ernst) hier über andere Menschen zu entscheiden. Ob man jetzt im Endeffekt dafür oder dagegen ist, bleibt jedem selbst überlassen, aber diese unsachliche Pauschalisierung, nur um sich selbst und anderen zu bweisen, was für ein gute Mensch man doch ist, das Ko*** mich an.

  12. Wie viele Menschen verrecken auf der Welt vor Hunger, und bei uns sollen sich Bedürftige zu fein sein aus dem Handel genommene Produkte zu konsumieren. Der Lebensmittelhandel sollte die Produkte einfach im Geschäft an Interessierte verschenken, ich würde die Lasange essen, diese Verantwortunsglosigkeit bei Lebensmitteln ist eine Schande.

  13. Hallo Thomas,

    es ist Sondermüll. Es handelt sich ja überwiegend um Pferdefleisch, welches nicht für den menschlichen Verzehr geeignet ist. Diese Tiere bekommen z.B. ganz andere Medikamente als Tiere die zur Fleischgewinnung gezüchtet werden.

    Also erst nachdenken, dann tippen

  14. Mandy, ich würde die Lasagne noch essen… Das Problem ist, da sind wir uns einige, dass es beschissen ist wenn sowas nicht deklariert wird. Die Fleischsorte sollte auch bei geringen Mengen gekennzeichnet werden.
    Aber viele Bedürftige würden sich über die Lasagne freuen, dürfen sie aber nicht essen weil das “pol korrekte Bürgertum” es ihnen verbietet.
    Ich frag mich im Moment immer ob Menschenfleisch in dieser Lasagne ist…. denn hier geht es längst nicht mehr um das Deklarierungsproblem, sondern es wird so getan als gäbe es Fleisch von “Übertieren” und “Untertieren”. Und bevor man dieses schändliche Fleisch benachteiligten Menschen anbietet, sollten sie lieber gar keine Lasagne essen?! Ist das euer Ernst? Bitte erklärt es mir, ich will es verstehen!

  15. Die Heuchelei, die viele an den Tag legen, finde ich schlimmer, als den Vorschlag.
    Auch wenn ich ihn darum bitten würde, zu erst eines dieser Produkte zu Essen.
    Wir werfen so viele Lebensmittel weg. Die Tafeln müssen Produkte anbieten, die vielleicht schlechter oder älter sind, als diese. Wenn jemand dort diese Lebensmittel mitnehmen möchte, sollte dies Angeboten werden. Jeder kann dann selbst entscheiden, ob er/sie es essen will.

    Wir leben in einer Überflussgesellschaft, aber kaum jemand möchte Geld für Lebensmittel ausgeben. Bei den Preisen, muss sich keiner Wundern, dass da andere Sachen drin sind, als draufsteht.
    Schaut euch doch mal die Erdbeermarmelade an oder schwarze Oliven…

    Ich würde übrigens auch Lasagne essen, mit Pferdefleisch, aber das bekommt man ja kaum. Wobei ich diese Fertigware in jeder Hinsicht ablehne. Kochen macht Spass, zumindest verbringt man Zeit miteinander, wenn man nicht allein ist. Vielleicht sollten die Leute darüber nachdenken, für was sie ihre Zeit verwenden.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.