Streik am Flughafen Hamburg im Februar 2013

Auch heute muss am Flughafen Hamburg mit Flugausfällen gerechnet werden. Aktuell sind 110 Abflüge gestrichen worden, weil der Tarifkonflikt der privaten Sicherheitskräfte noch nicht ausgestanden ist. Die Gewerkschaft Verdi forderte die Beschäftigten erneut zu Arbeitsniederlegungen auf, die bis 23 Uhr andauern könnten. Der Streik im Februar 2013 geht also erst einmal weiter – schließlich wurde bereits in den letzten Tagen heftig gestreikt. Im Kern der Streiks geht es um eine Lohnerhöhung um 2,70 Euro auf 14,50 Euro, die jedoch noch lange nicht durchgesetzt ist.

Aufgrund der zahlreichen Ausfälle und Verspätungen sollen sich Reisende frühzeitig bei ihrer Airline informieren, ob ihr Flug geht oder nicht. Außerdem wird empfohlen – falls möglich – auf die Bahn auszuweichen. Neben Ausfällen kommt es auch zu zahlreichen Verzögerungen im Flugverkehr: lange Warteschlangen sind die Folge. Das Deutsche Rote Kreuz versorgt wartende indes mit Wasser und Proviantpaketen. Bis der Streik am Flughafen Hamburg ausgestanden ist, ist also noch jede Menge Geduld gefragt – eine gütliche Einigung scheint es nämlich erst einmal nicht zu geben.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.