Sturmtief Joachim in Deutschland: heftiger Sturm im Dezember 2011

Sturm Joachim 2011Das Sturmtief „Joachim“ hat in ganz Deutschland für Verwüstung und Verkehrschaos gesorgt. Neuschnee und glatte Straßen führten in höheren Lagen zu kilometerlangen Staus und Unfällen und im Hunsrück stand das Wasser nach den heftigen Regenfällen auf den Straßen. Wegen umgestürzter Bäume mussten Bahnstrecken in Südwestdeutschland zeitweise gesperrt werden. Die Orkanböen erreichten stellenweise bis zu 150 Stundenkilometer und rissen dort mit, was nicht fest verankwert war.

Das Sturmtief „Joachim“ hat nicht nur in Deutschland gewütet, auch bei unseren französischen Nachbarn sorgte der Sturm für Verwüstung. Aufgrund der heftigen Regenfälle warnte der Wetterdienst vor Erdrutschen und Überschwemmungen. Auch mit glatten Straßen und Schneefällen muss mancherorts gerechnet werden. Während das November-Wetter mit äußerst geringen Niederschlägen und milden Temperaturen moderat war, gestaltet sich das Wetter im Dezember 2011 nicht zuletzt wegen des Sturms „Joachim“ sehr ungemütlich. Für die kommenden Tage muss zudem mit sinkenden Temperaturen und Schneefallgrenzen gerechnet werden.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.