Drei Unfälle an einem Tag: sechs Jugendliche sterben

Traurige Bilanz eines einzigen Tages in Deutschland: drei Fahranfänger verunglückten innerhalb von 24 Stunden mit ihren Pkws auf deutschen Straßen und entfachen neue Debatten über schärfere Auflagen für Fahranfänger und den Führerschein mit 17. Beim ersten Unfall verünglückte eine 18-Jährige mit ihrem kleinen Ford. Sie konnte schwer verletzt aus ihrem Auto befreit werden. Noch tragischer war der nächste Unfall, bei dem ein 18-Jähriger im Taunus mit seinem Pkw auf die Gegenfahrbahn geriet und mit einem anderen Auto kollidierte: vier Menschen waren sofort tot. Beim dritten Unfall handelte es sich um einen 18-jährigen Autofahrer, der seinen Führerschein bereits mit 17 gemacht hat. Dieser feierte gerade erst seinen 18. Geburtstag und durfte deswegen ohne Aufsichtsperson fahren. Er und sein Beifahrer starben, weil er die Kontrolle über den Wagen verlor.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.