Uniklinik Mainz: zwei Säuglinge sind tot, die Staatsanwaltschaft ermittelt

An der Uniklinik Mainz kam es zu zwei tragischen Todesfällen: zwei Säuglinge starben, weil ihre Infusionen mit Bakterien verschmutzt waren. Eines der toten Babys hatte einen Herzfehler, das andere kam bereits nach gerade einmal acht Monaten zur Welt. Damit traf es zwei besonders schwache Menschen, denen die unreinen Infusionen zum Verhängnis wurden. Die Ärzte der Uniklinik Mainz konnten die beiden Babys nicht mehr retten. Die zwei Frühchen befanden sich auf der Intensivstation und wurden dort behandelt.

Wie sich genau das Bakterium eingeschlichen hat, konnte noch nicht abschließend geklärt werden. Allerdings sei bereits die Staatsanwaltschaft eingeschaltet worden. Unterdessen sprach der Vorstand der Uniklinik Mainz den Eltern und Angehörigen der verstorbenen Babys sein tiefes Mitgefühl aus. Andere Babys, die ebenfalls versechte Infusionen erhielten, haben die Nacht überlebt. Zum genauen Zustand der Kleinen wurde jedoch nichts gesagt. Die Nutzung der verunreinigten Lösungen wurde sofort gestoppt und durch Präparate anderer Hersteller ausgetauscht.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.