Hotels Las Vegas: warum selbst Luxushotels günstig sind

luxuriöse Hotels in Las VegasDie Hotels von Las Vegas sind weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt. Nicht zuletzt wegen bekannter Filme wie „Hangover“ oder „Ocean’s Eleven“, die in der Wüstenstadt spielen, kennen die meisten das „Bellagio“, „Ceasars Palace“ oder „Mirage“. Viele USA-Urlauber zieht es im Rahmen einer Rundreise natürlich auch nach Las Vegas. Wer dort nach einem Hotel sucht, wird erstaunt sein, wie günstig selbst die bekannten Themenhotels sind. Übernachtungspreise ab etwa 40 Euro pro Person locken viele Urlauber in die Hotels – und genau darauf setzen die Hotelmanager.

Das meiste Geld machen die Hotels in Las Vegas nämlich nicht unbedingt mit den Übernachtungspreisen, sondern vielmehr durch die Casinos. Nahezu jedes Hotel in der Stadt verfügt über ein eigenes Casino, das natürlich 24 Stunden geöffnet hat. Hier geht es schnell, dass man zum Spielen verleitet wird und im Nu ein paar hundert Dollar weniger im Geldbeutel hat. Wer nämlich eines dieser Hotels betritt, landet zwangsläufig erst einmal im Casino und wird den Reizen aus bunten Lichtern und lauten Gewinnsirenen ausgesetzt. Da zu widerstehen fällt vielen schwer. Deshalb raten viele, das Geld im Hotelsafe zu lassen und nur einen bestimmten Betrag mit ins Casino zu nehmen, den man verspielen möchte. Ist das Geld weg, wird man nicht so schnell zum Weiterzocken verleitet, als wenn man das Portemonnaie dabei hat. Da in den Casinos dennoch mehrere Millionen Dollar am Tag umgesetzt werden, bleiben zumindest die Preise für die Hotels in Las Vegas günstig.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.