Kreuzfahrtschiff von Piraten attackiert

Das italienische Kreuzfahrtschiff „MS Meldody“ wurde am vergangenen Wochenende vor der Küste Somalias von Piraten beschossen. Das Schiff, das zur Reederei MSC Kreuzfahrten gehört, konnte nur knapp einer Tragödie entgehen. Das Sicherheitspersonal an Bord eröffnete sofort das Feuer und schoss zurück. Nur so konnte das Kreuzfahrtschiff entkommen und seine Passagiere sicher aus der Gefahrenzone bringen. An Bord befinden sich auch 38 Deutsche. Das Seegebiet rund ums Kap Horn gilt schon lange als äußerst gefährlich. Deswegen ist es Kreuzfahrtschiffen untersagt, näher als 1100 km an die Küste Somalias zu kommen. Die MS Meldody befand sich zwar mehr als 1100 km von der Küste entfernt, wurde aber dennoch unter Beschuss genommen. Bisher wurden immer wieder Frachter überfallen, die wertvolle Güter aus Asien nach Europa bringen wollen. Nicht selten kommt es dabei auch zu Toten, da die Piraten sehr brutal vorgehen. Die Bundeswehr versucht schon seit Jahren modernsten Schiffen gegen die Piraten am Horn vorzugehen.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.