Neujahrstag 2014: ein Katerfrühstück, das wirklich hilft

Auch am Neujahrstag 2014 wachen viele Deutsche mit einem brummenden Schädel auf, der es in sich hat. „So viel habe ich doch gar nicht getrunken!“ Diesen Satz hört man am 1. Januar besonders häufig. Dann gilt es, möglichst schnell wieder auf die Beine zu kommen. Ein Katerfrühstück kann da schon der erste Schritt auf dem Weg der Besserung sein. Doch was hilft wirklich? Und warum hat man überhaupt einen Kater?

Das richtige Katerfrühstück am Neujahrstag

Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit und Übelkeit – das sind die Folgen eines Silvester-Abends, an dem reichlich Alkohol geflossen ist. Zurückzuführen sind diese Symptome auf eine Dehydratation des Körpers. Aufgrund des Mangels an Wasser und Mineralstoffen sollte möglichst viel getrunken werden. Am besten eignet sich eine Saftschorle, die zum Großteil aus Mineralwasser besteht. Beim Essen am Neujahrstag 2014 sollte zudem darauf geachtet werden, nicht zu fettreich zu essen. Eine Gemüse- oder Hühnersuppe kann hilfreich sein. Alternativ helfen Gemüse und Obst bei der Bekämpfung des Katers. Um den Salzmangel zu kompensieren, empfiehlt sich der Verzehr von Salzstangen oder ein Tomatensaft mit Salz und Pfeffer.

Wer bereits während der Silvesterparty vorbeugen möchte, sollte genug essen und immer ein Glas Wasser zwischendurch trinken. Wer vor der Party erst einmal eine deftige Grundlage schafft, verträgt den Alkohol besser. Auch am Neujahrstag gilt: genug Flüssigkeit aufnehmen und bestenfalls einen kurzen Spaziergang an der frischen Luft unternehmen.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.