Der Bachelor 2013: Jan Kralitschka nach der letzten Rose

Gestern Abend traf der Bachelor 2013 Jan Kralitschka erneut auf einige der Kandidatinnen aus der aktuellen Staffel. Frauke Ludowig lud am späten Abend zu „Nach der letzten Rose“ ins RTL-Studio, um noch einige offene Fragen zu klären. So machte Kandidatin Nina beispielsweise Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass die junge Blondine bereits in festen Händen sei und sogar heiraten wolle. Sie beteuerte jedoch, dass sie ihren Partner zum Zeitpunkt der Dreharbeiten zwar kannte, dass aber noch nicht mehr daraus geworden sei. Prompt fiel ihr jedoch Nancy ins Wort, die Nina als Lügnerin bezichtigte. Ihrer Aussage zufolge habe ihr Nina in Südafrika gebeichtet, dass sie einen festen Partner habe und bei „Der Bachelor“ nur mitmache, um ins Fernsehen zu kommen. Da wusste die Blondine plötzlich auch nicht mehr weiter und war sichtlich peinlich berührt.

Jan Kralitschka war äußerst nervös

Doch was war mit dem sonst so coolen Bachelor Jan Kralitschka los? Er schien äußerst nervös zu sein, klammerte sich ständig an seinem Wasserglas fest und strich sich schon fast im Sekundentakt durch die Haare. Der Grund: die beiden letzten Kandidatinnen, Mona und Alissa, waren auch bei „Nach der letzten Rose“ und meldeten sich zu Wort. Für Mona war es besonders schwer, weil sie sich tatsächlich in Jan verliebte und sich bis zum Schluss große Hoffnungen machte. Aber auch die vermeintliche Gewinnerin Alissa kam zum Interview und konnte ihre Tränen nicht mehr verbergen. Im Einspieler sah man, wie Jan mit ihr Schluss machte – und das erst wenige Wochen nach dem Ende der Show. Im großen Finale gab er noch an, sich eine gemeinsame Zukunft mit dem Model vorstellen zu können und nur wenig später reichten seine Gefühle offenbar nicht mehr aus.

Der Bachelor: eiskalte Berechnung?

War das alles nur gespielt, um den Zuschauer zu begeistern? Stört eine feste Partnerin bei der weiteren Karriere? Hat Jan Alissa nur instrumentalisiert, um nach der Sendung viele Modelaufträge und Gastauftritte in Diskotheken und TV-Shows zu bekommen? Eine Freundin passt da sicherlich nicht ins Bachelor-Image. Schließlich ist es kein großes Geheimnis, dass Jan jetzt richtig viel Geld verdient. Auch Paul aus der letzten Staffel kann sich noch immer über viele Auftritte und hohe Gagen freuen.

Ähnliche Beiträge:

2 Kommentare zu "Der Bachelor 2013: Jan Kralitschka nach der letzten Rose"

  1. Andreas aus Schüttorf | 24. Februar 2013 um 12:42 |

    Nachdem Jan mit Alissa Schluß gemacht hat ohne der Beziehung überhaut eine Chance im normalen Leben zu geben glaube ich nicht mehr an die Echtheit dieser Sendung. Meine Zweifel hatte ich bereits bei der ersten Staffel, als die Beziehung auch schon zu Ende war, befor die Sendung ausgestarhlt wurde. Man konnte meiner Mainung nach Alissa im „Der Bachelor – Nach der letzten Rose“ anmerken, dass sie es ehrlich meinte. Und wer so eiskalt wie Jan eine solche Traumfrau abfertigen kann, der ist ein abgefuckter Schauspieler, bei dem es nur um die Sndung ging. Wer weiß, was die wahren Gründe für dieses Aus sind. Evt. liebt er auch schon seit langer Zeit eine andere. Für mich: Alles Lüge. Ich sehe mir das nicht mehr an. Andreas aus Schüttorf (gb-member@freenet.de)

  2. Das Jan Kralitschka so reagieren würde, war schon lange vorher klar für die einschlägigen Medien. Darüber und meine Meinung über ihn und die Sendumg habe ich in meinem Blogbeitrag geschrieben und wurde von RTL direkt auf zwei Facebookseiten gesperrt.Von wegen Meinungsvielfalt und offene Netzwerke. Es ist viel Manipulation dabei. Sonst gäbe es sicherlich einen zweiten Aufschrei und eine weitere Sexismusdebatte.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.