Günther Jauch: Zuschauer rastet aus

Die Landtagswahl in Schleswig-Holstein war gestern das Top-Thema im Land. Auch in der Talkrunde von Günther Jauch ging es um die Wahl, die mit bisherigen Landtagswahlen nicht zu vergleichen war – und das vor allem wegen der Piratenpartei, die jede Menge Stimmen auf sich vereinen konnte. Zu Gast bei Günther Jauch waren Vertreter diverser Parteien, so beispielsweise Christian Lindner, Norbert Röttgen, Renate Künast und Klaus Wowereit. Doch bei einer reinen Diskussionsrunde blieb es nicht lange.

Zuschauer rastet aus

Plötzlich sprang ein Zuschauer von seinem Platz auf und stürmte nach vorne. Dabei schrie er etwas, was am Fernseher schlecht zu verstehen war. Nur wenige Sekunden später wurde der junge Mann von den Sicherheitskräften überwältigt und nach draußen geschleift. Günther Jauch intervenierte jedoch sofort und wies das rabiate Sicherheitspersonal an, den Störenfried wieder ins Studio zu bringen: „Hier wird keiner aus dem Fernsehstudio geprügelt wie in der Ukraine.“ Damit bewies der Moderator, dass er auch solchen außergewöhnlichen Situationen gewachsen ist und mit seinen Zuschauern umzugehen weiß. Nachdem der Mann wieder ins Studio geführt wurde, hat ihm Jauch allerdings unmissverständlich klar gemacht, dass solch eine Störung Fehl am Platze sei. Später stellte sich heraus, dass es dem jungen Mann um den umstrittenen Neubau für die Schauspielschule Ernst Busch ging.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.