Uelzen: Beerdigung von Peter Struck

Mit einer Trauerfeier in der St. Marien-Kirche in Uelzen haben sich heute Familie, Freunde und Parteigenossen vom kürzlich verstorbenen Peter Struck verabschiedet. Amtsnachfolger de Maizière war nur einer von mehreren Rednern, die den verstorbenen Politiker würdigten: „Peter Struck hat sich um unser Vaterland verdient gemacht.“ Auch SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier kam zur Beerdigung nach Uelzen, um Struck die letzte Ehre zu erweisen und seine herausragenden Verdienste für die deutsche Politik hervorzuheben. Beim Heraustragen des Sarges wurde auf der Trompete „Ich hatt´ einen Kameraden“ gespielt.

Peter Struck starb im Dezember 2012 im Alter von 69 Jahren an den Folgen eines schweren Herzinfarktes. Der 1943 in Göttingen geborene Struck fand schon früh den Weg in die Politik und war bereits seit 1969 Mitglied der SPD. Von 2002 bis 2005 war er Bundesminister der Verteidigung und von 1998 bis 2002 und von 2005 bis 2009 Fraktionsvorsitzender der SPD im Bundestag. Für seine Verdienste wurde Peter Struck unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande und dem Großen Bundesverdienstkreuz geehrt. Er hinterlässt eine Frau, drei Kinder und sieben Enkel.

Ähnliche Beiträge:

3 Kommentare zu "Uelzen: Beerdigung von Peter Struck"

  1. freudenthal | 4. Januar 2013 um 06:27 |

    warum war dieser mann nur bei der spd ?

  2. wenn peter struck 1949 geboren ist, kann er nicht 69 gewesen sein. oder wir hätten 2018.

  3. @ vonki: absolut richtig! Vielen Dank für den Hinweis. Peter Struck ist 1943 geboren. Wurde bereits im Artikel korrigiert.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.