Burka Verbot in Frankreich: Gesetz soll durchgebracht werden

Burka Verbot in Frankreich?

Ein Parlamentsausschuss will, dass Frauen, die eine Burka tragen, künftig nicht mehr in öffentliche Einrichtungen oder Verkehrsmittel gelassen werden.

Zur Begründung heißt es, dass die Burka „den Werten der Republik“ widerspreche. Außerdem wird die Burka mit der Unterdrückung der Frau gleichgesetzt, weswegen so stark am Verbot festgehalten wird. Auch der französische Staatspräsident Sarkozy unterstützt das geplante Verbot.

In Frankreich wird schon lange eine Radikalisierung des Islam befürchtet. In keinem anderen europäischen Land leben so viele Menschen muslimischen Glaubens wie in Frankreich. Die Konservativen gehen sogar noch einen Schritt weiter und fordern ein Verschleierungsverbot in der gesamten Öffentlichkeit und nicht nur – wie geplant – in öffentlichen Gebäuden und Verkehrsmitteln. Auch die Mehrheit der Franzosen favorisiert die schärfere Lösung.

Natürlich gibt es auch Gegner dieser Bewegung, die in den geplanten Maßnahmen eine Unterdrückung der Muslime sehen. Hier gilt es seitens der Politik, einen Kompromiss zu finden, um Eskalationen entgegen zu wirken. Etwas verwirrend wirkt jedoch, dass gerade einmal 2.000 Frauen in Frankreich von diesem Verbot betroffen sein würden, auch wenn hier rund fünf Millionen Muslime leben. Die Regierung möchte mit dem Burka Verbot allerdings ein erstes Zeichen setzen, um der befürchteten Radikalisierung des Islam entgegen zu wirken.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.