IWF und EU bewahren Griechenland vor der Pleite

Tribute in front the Marfin bank in Athens

Der IWF (Internationale Währungsfond) stellt dem hoch verschuldeten Griechenland 5,5 Millarden Euro sofort zur Verfügung. Das Gesamtpaket von EU und IWF soll sich auf 110 Milliarden Euro belaufen.

Damit soll die Stärke des Euro erhalten werden. Es wird befürchtet, dass die Krise in Griechenland zu einem erheblichen Verlust der sonst so starken, europäischen Währung führen kann. Besonders in Deutschland wird die Hilfe für Griechenland stark kritisiert. Der Unmut in der Bevölkerung zeigte sich auch in der gestrigen Landtagwahl in Nordrhein-Westfalen, wo die CDU deutlich an Stimmen einbüßen musste. Angela Merkel befüwortet dennoch die Unterstützung für Griechenland und hält an ihrem Kurs fest.

In Griechenland selbst herrscht schon seit Wochen Chaos. Demonstrationen, Streiks und Gewalt prägen vor allem das Bild der Hauptstadt Athen. Nachdem letzte Woche eine Bank in Brand gesetzt wurde, kam eine schwangere junge Frau ums Leben, weil Rettungskräfte von den Demonstranten nicht durchgelassen wurden.

Ähnliche Beiträge:

1 Kommentar zu "IWF und EU bewahren Griechenland vor der Pleite"

  1. Die grichen sind selber schuld dadran!! Hätten besser aufpassen müssen was sie mit ihr Geld machen! Von mir aus hätten die das Geld nicht bekommen

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.