Karneval Rio de Janeiro 2010: Sambaschulen kämpfen um den Sieg

Während Fasching in Deutschland bei eisiger Kälte und Schnee gefeiert wurde, begann der Karneval im brasilianischen Rio de Janeiro mit tropischer Hitze.

Der Karneval 2010 in Rio ist heiß – und das nicht nur aufgrund der tropischen Hitze in der Stadt. Auch die knappen Kostüme und die heißen Rhythmen der Samba-Tänzerinnen heizen den rund 80.000 Zuschauern ein, die das Spektakel live miterlebten.

Auch zahlreiche Prominente ließen es sich nicht nehmen, zum Karneval nach Rio zu reisen. Paris Hilton und Madonna wohnten der Feier bei und sahen zu, wie die teilnehmenden Sambaschulen um die Wette tanzten. Diese werden in zehn Kategorien bewertet, wie beispielsweise in Bezug auf ihre Kostüme und den Rhythmus der Tänzerinnen.

Auch aus Europa reisen jedes Jahr Urlauber zum Karneval nach Rio, um das bunte und schrille Treiben auf den Straßen der brasilianischen Stadt mitzuerleben. Die enorme Hitze macht allerdings nicht nur den Touristen zu schaffen. Auch die Karnevalskönigin Geisy Arruda hatte so ihre Probleme und erkitt einen Schwächeanfall.

Während der Feierlichkeiten hat die Polizei jede Menge zu tun. Die Kriminalität in Brasilien ist schon lange ein großes Problem. Die Stadt hat sich allerdings vorgenommen, Rio bis zu den Olympischen Sommerspielen 2016 ein sauberes Image zu verschaffen. Ob das gelingen wird, bleibt abzuwarten.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.