Nigerianer nach versuchtem Anschlag auf Flug von Amsterdam nach Detroit angeklagt

Northwest Airlines Flugzeug

Ein Tag nach dem versuchten Anschlag auf eine Passagiermaschine ist gegen den 23-jährigen Nigerianer Anklage erhoben worden.

Die Anklage erstreckt sich auf zwei Punkte: zum einen wird ihm zu Lasten gelegt, dass er versucht habe, ein Flugzeug in die Luft zu sprengen. Zum anderen wird ihm vorgeworfen, dass er ein Sprengsatz mit an Bord der Maschine gebracht hat. Für diese beiden Anklagepunkte droht ihm eine Strafe von jeweils bis zu 20 Jahren Haft.

Ermittlern gegenüber gab er zu, dass er die Bestandteile des Sprengsatzes von einem Bombenexperten aus dem Jemen erhalten habe. Dieser könne mit dem Terror-Netzwerk Al Qaida in Verbindung gebracht werden. Beweise dafür gibt es allerdings noch nicht.

Am Freitag versuchte der 23 Jahre alte Nigerianer, eine Passagiermaschine, die auf dem Weg von Amsterdam nach Detroit war, kurz vor der Landung zu sprengen. Durch das schnelle Eingreifen der Besatzung und von Passagieren konnte Schlimmeres verhindert werden. Der Täter erlitt schwere Brandverletzungen am Bein. Auch ein Passagier wurde verletzt. Im Anschluss an den Vorfall wurden die Sicherheitsbestimmungen an amerikanischen Flughäfen verstärkt. Auch in Amsterdam sah man sich gezwungen, schärfere Kontrollen einzuführen. Fraglich bleibt, wie lange die Sicherheitsvorkehrungen intensiviert werden.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.