Bayern Wahl 2018 – keine gute Prognose für CSU

Die Bayern Wahl 2018 und deren Ausgang hat das Interesse des gesamten Landes geweckt. Ganz Deutschland wird auf das südliche Bundesland blicken, das am Sonntag zur Wahl aufruft. Die Prognose für die CSU sieht dabei alles andere als rosig aus. Nicht zuletzt deswegen rechnen Experten mit einer Wahl, die nicht mit bisherigen vergleichbar und deswegen so besonders ist. Im letzten Bayern Trend lag die CSU bei gerade einmal 33 Prozent. Wenn man bedenkt, dass die Partei sonst meist die absolute Mehrheit für sich beanspruchen konnte, ist das ein desaströses Ergebnis. Seit 1957 stellt die CSU den Ministerpräsidenten. Wird sich das mit der Landtagswahl 2018 ändern?

Warum schneidet die CSU so schlecht ab?

Glaubt man einer Emnid-Umfrage für das Magazin Focus, liegt die Schuld bei Horst Seehofer. Fast die Hälfte der Befragten gab an, Horst Seehofer sei der Grund für die schlechte Prognose. Grund zur Freude haben jedoch die Grünen. Sie kommen in jüngsten Umfragen auf fast 20 Prozent. Ob sich diese Prognose bewahrheiten wird, bleibt abzuwarten. Fakt ist jedoch, dass sich die CSU auf harte Koalitionsverhandlungen einstellen muss.



Das Ergebnis der Bayern Wahl 2018 strahlt auch auf Berlin aus. Schließlich konzentrieren sich die politischen Ambitionen der CSU nicht nur auf Bayern, sondern auch auf den Bund. Seehofer ist stets bemüht, seinen Einfluss auf die Bundespolitik auszuweiten. Das dürfte die aktuelle Prognose zur Wahl in Bayern jedoch nicht gerade leichter machen – zumal die Partei bei vergangenen Landtagswahlen deutlich besser abschnitt.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.