Wann kommt der Wahlomat zur Bundestagswahl 2021?

Die Bundestagswahl 2021 steht kurz bevor. Schon am 26. September sind gut 60 Millionen Wahlberechtigte dazu aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Dabei können Wählerinnen und Wähler insgesamt zwei Stimmen vergeben. Mit der Erststimme wird eine Kandidatin oder ein Kandidat aus dem eigenen Wahlkreis gewählt, die Zweitstimme vergibt man an eine Partei. Der Wahlkreiskandidat mit den meisten Stimmen erhält ein Direktmandat und zieht dadurch in den Bundestag ein. Die Zweitstimme hingegen bestimmt die Mehrheitsverhältnisse im Parlament und gilt daher als wichtiger als die Erststimme. Da immer mehr Menschen Schwierigkeiten haben, sich für eine geeignete Partei zu entscheiden, sollen Entscheidungshilfen wie der Wahlomat unterstützen.

Was ist der Wahlomat?

Der Wahlomat wird von der Bundeszentrale für politische Bildung betrieben und bietet dem Nutzer eine Entscheidungshilfe vor Wahlen. Dazu werden die Inhalte der Wahlprogramme ausgewertet. Durch gezielte Fragen wird geprüft, welche Partei die eigenen Interessen am besten bedient. Am Ende der Befragung, die aus 38 Fragen besteht, erscheint eine prozentuale Übereinstimmung mit den teilnehmenden Parteien. Optional kann man die Gewichtung der Fragen ändern, um den Themen, die einem besonders wichtig sind, besonderen Ausdruck zu verleihen. Auch zur Bundestagswahl 2021 wird der Wahlomat sicherlich viele hunderttausende Male genutzt.

Die Zeiten, in denen Menschen sich über Jahrzehnte einer Partei zugehörig fühlten, gehören immer mehr der Vergangenheit an. Parteibindungen schwinden, was wiederum zu einer höheren Umverteilung der Stimmen sorgen kann. Gerade im Vorlauf zur Bundestagswahl 2021 schwanken die Umfragewerte stark. Die CDU hat stark an Zuspruch verloren, was u.a. auf den Kanzlerkandidaten Armin Laschet zurückzuführen ist, der sich in verschiedenen Situationen – u.a. im Rahmen der Flutkatastrophe – Wählerstimmen verspielt hat.

Wann kommt der Wahlomat?

Der Wahlomat zur Bundestagswahl erscheint am 2. September 2021. Erreichbar ist dieser dann auf bpb.de.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.