Deutschland gegen Serbien: Schiedsrichter Alberto Undiano verteilt massenhaft gelbe Karten

Referee Alberto Undiano of Spain flashes the yellow card to Germany's Sami Khedira as Serbia's Milos Krasic grimaces on the ground during their 2010 World Cup Group D soccer match at Nelson Mandela Bay stadium in Port Elizabeth June 18, 2010. REUTERS/Kai Pfaffenbach (SOUTH AFRICA - Tags: SPORT SOCCER WORLD CUP)

Das WM-Spiel Deutschland gegen Serbien lief nicht gut für die deutsche Nationalelf. Trotz einiger guter Chancen und einer ordentlichen Spielweise reichte es nicht für den Sieg. Serbien konnte das 1:0 gegen Deutschland halten und verstärkte vor allem in der zweiten Halbzeit die Abwehr.

Schon in den ersten Minuten verteilte Schiedsrichter Alberto Undiano eine gelbe Karte nach der anderen und sorgte damit für jede Menge Empörung. Bastian Schweinsteiger kommentiert die „Gelb-Sucht“ des Schiedsrichters so: „Das zerstört den Fußball.“

Insgesamt griff Alberto Undiano acht Mal nach der gelben Karte, einmal verhängte er sogar gelb-rot gegen Klose. Gewiss waren einige der Karten berechtigt, doch sicherlich nicht alle. Man hatte das Gefühl, als gebe es für jeden noch so kleinen Körperkontakt die gelbe Karte. Noch vor der Halbzeit musste Klose deswegen vom Platz. Die Empörung war auch dem sonst so gelassenen Joachim Löw anzumerken: er schmiss seine Wasserflasche energisch auf den Boden und fluchte. Nach dem verlorenen Spiel von Deutschland gegen Serbien muss sich die Nationalmannschaft nächste Woche gegen Ghana behaupten – hoffentlich ohne gelbe und rote Karten.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.