DSDS 2010: Ines raus, Menowin begeistert durch „Billy Jean“

DSDS 2010 ist erfolgreich wie nie: deutlich mehr als sieben Millionen Menschen saßen am Samstagabend vor dem Fernseher und sahen zu, wie Zicke Ines Redjeb aus der Show gekickt wurde.

Mit „Like a Prayer“ von Madonna betrat Ines Redjeb die große DSDS-Bühne. Selbst als Zuschauer merkte man schnell, dass sie sich die Kritik der Jury nicht zu Herzen nahm. Eine Woche zuvor bemängelte Juror Dieter Bohlen ihre steife Haltung. Auch in der letzten Mottoshow am 13.3. stand sie fast regungslos auf der Bühne, um sich mehr auf ihren Gesang zu konzentrieren. Eine mitreißende Show sieht anders aus. Klar, dass die Jury das wieder als Anhaltspunkt für ihre Kritik nahm. Kandidatin Ines machte aber das, was man bei DSDS 2010 auf keinen Fall tun sollte: rumzicken. Anstatt die berechtigte Kritik anzunehmen, reagierte sie sauer und nahm die Äußerungen von Bohlen, Eichinger und Neumüller nicht an. Die Zuschauer zeigten sich beim Voting mit der Jury solidarisch und wählten sie raus.

Anders hingegen präsentierte sich Menowin, der mit „Billy Jean“ die Bühne rockte. Der Ex-Knacki kämpft für seinen Traum und kann Publikum und Jury jedes Mal aufs Neue beeindrucken – mit Talent und Ehrgeiz. Wie sein Weg bei DSDS 2010 weitergeht, ist noch ungewiss. Eine Karriere im Musik-Business dürfte ihm aber fast sicher sein.

Ähnliche Beiträge:

3 Kommentare zu "DSDS 2010: Ines raus, Menowin begeistert durch „Billy Jean“"

  1. rebekka u. | 14. März 2010 um 14:47 |

    ich fand ines sowieso nicht so toll. so ein verhalten sollte bestraft werden. ist es ja auch (: …
    naja …den andern gönn ih es jedenfalls allen . die sind voll toll.
    lg rebii

  2. Ines konnte sich nicht gegen ihre Mitstreiter behaupten und deswegen ist sie zurecht raus gewählt worden.
    Was Menowin anbelangt, so finde ich, hat er sicher beste Chancen ins Finale zu kommen. Wobei mir persönlich sein Ausdruck beim Singen viel zu verbissen und seine Stimme zwar gut, aber nicht einzigartig ist. Wie man so schön sagt, fehlt der Wiedererkennungswert.
    Desweiteren frage ich mich bei Menowin immer wieder, was er aus seinem Leben machen würde, wenn er tatsächlich DSDS gewinnt?
    Seine Vergangenheit, sein familiäres Umfeld zeigen nicht gerade die besten Voraussetzungen um auf dem Boden zu bleiben. Er Ex-Knacki, seine Mutter Knacki, mehrere Kinder mit verschiedenen Frauen, alles ziemlich fragwürdig…

    Dann finde ich, hat er irgendwie Ähnlichkeit mit Dirk Bach. Nein, natürlich sieht er nicht so aus, aber wenn Dirk Bach singt und tanzt, dann hat er echt einen ähnlichen Ausdruck. Nur das Dirk Bach halt Comedian ist…

  3. Plattenseer Hans | 22. April 2010 um 12:44 |

    Über Menowin braucht nicht berichtet zu werden, dass er
    Knacki war. Mit so einem Galgenvogel-Gesicht ist der
    Erkennungswert seines Typs eindeutig. Mich wundert immer
    wieder, dass Dieter Bohlen solche Schmieren-Visagen zu
    sich beruft. Was seine Stimme betrifft, die ist schrill
    und abstoßend und sein Rumgehoppse bei den Auftritten
    widerlich.
    Was für ein Unterschied, stellt man daneben unsere für
    Oslo Auserwählte ! Liebreiz, Anmut und Ausstrahlung !
    Ihrem Charme werden viele erliegen.
    Zugegeben, das Lied ist nicht das, was ich mir wünsche.
    Hier aber kommt es auf die Persönlichkeit an und wie
    das Lied vorgetragen wird.
    So, jetzt wisst Ihr’s !
    Hansi Plattenseer

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.