Wetten Dass Kritik: wie schlug sich Markus Lanz gestern?

Gestern Abend trat Markus Lanz bei „Wetten, dass..?“ wieder vor ein Millionenpublikum und war dabei gar nicht so nervös, wie man es erwartet hätte. Angesichts der Schlagzeilen aus der vergangenen Woche fiel ihm der gestrige Gang auf die ZDF-Bühne sicher nicht so leicht wie sonst. Auslöser war die Online-Petition „Raus mit Markus Lanz aus meinen Rundfunkgebühren“ nach einer misslungenen Talkrunde mit Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht. Fast 200.000 brüskierte TV-Zuschauer forderten das Verschwinden des Moderators von der Bildfläche.

„Wetten, dass..?“ Kritik fällt positiv aus

Die Kritik der gestrigen „Wetten, dass..?“-Sendung fällt jedoch nicht so zerstörend aus wie befürchtet. Zwar kann Markus Lanz noch immer nicht an die glanzvollen Zeiten seines Vorgängers anknüpfen, doch zumindest in der medialen Berichterstattung kommt Lanz mit einem blauen Auge davon. n-tv fasst die Sendung mit dem Titel „Lanz witzelt den Shitstorm weg“ zusammen und die Berliner Morgenpost resümiert: „Markus Lanz lässt seine „Wetten, dass..?“-Gäste ausreden“.

Das ZDF bekennt sich nach wie vor zu Lanz, gerät aber durch die Online-Petition weiter unter Druck. Zwar muss man bedenken, dass die Teilnahme an der Petition im Schutze der Anonymität stattgefunden hat. Dennoch gibt die Zahl von fast 200.000 Teilnehmern zu denken und zeigt, dass im TV kein Fehler verziehen wird. Ein Moderator steht unter ständiger Beobachtung und darf sich keinen Fehltritt leisten. Doch haben sich all jene, die sich an der Petition beteiligt haben, noch nie einen Fehler im Job geleistet?

Ähnliche Beiträge:

3 Kommentare zu "Wetten Dass Kritik: wie schlug sich Markus Lanz gestern?"

  1. Helmut Klöckner | 26. Januar 2014 um 11:17 |

    Der shitstorm einer linken Ossitante sollte uns nicht kümmern

  2. Hans Gruber | 27. Januar 2014 um 01:22 |

    Es wird Zeit, im Hype um – oder Webmobbing gegen? – Markus Lanz wieder auf dem Boden anzukommen. Wetten-dass ist immer noch eine der glanzvollsten Shows im deutschen TV und Lanz lernt aus seinen Fehlern. Wenn eine größere Anzahl an Menschen anschauen will, wie Menschen pseudoreal in total künstlichen Dschungelsituationen agieren mit der Grundregel, dass immer einer rausgemobbt wird, dann ist das halt so.

  3. Ingrid Horvath | 23. Februar 2014 um 12:38 |

    Für mich ist Herr Lanz ein sehr intelligenter, sich selbst nicht so ernst nehmender, gut aussehender, gepflegter, sportlicher Mensch. Die Sendung „Wetten Dass“ passt einfach nicht mehr in die heutige Zeit. Hinzu kommt noch, dass seit dem tragischen Unfall bei einer Wette, auch die Wetten jetzt meistens langweilig sind. Warum hört man nicht endlich mit dem Mobbing gegen Herrn Lanz auf, oder nimmt die Sendung einfach aus dem Programm raus. Wie soll Herr Lanz locker und frei sein, wenn er nur Kritik erntet. Aber es ist wie ein Schneeballsystem, einmal gemobbt, immer gemobbt. Es gibt im Fernsehen viele Mitarbeiter bzw. Moderatoren, die auch nicht „Das Gelbe vom Ei“ sind. Da sind die Zuschauer viel toleranter, was auch gut ist.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit dem Abschicken Ihres Kommentars stimmen Sie zu, dass der angegebene Name und die E-Mail-Adresse mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Jedem Besucher dieser Webseite angezeigt werden nur der angegebene Name, der Kommentar und der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.